Burg Marbach

Burg Marbach

Burg Marbach

Deutschland / Baden-Württemberg

Oberhalb des Bottwartals liegt der kleine, mittelalterliche Ort Marbach. In der Südostecke der Stadtmauer der schönen Altstadt liegt die Stadtburg Marbach, die hier im 12. Jahrhundert errichtet wurde. Sie war Teil der Stadtmauer und schützte diese zur schwächsten Stelle hin. Zur Stadt war sie durch einen Graben und eine Ringmauer geschützt, die heute zum Teil noch erhalten sind. Die Gebäude sind vollständig verschwunden. Selbst vom Bergfried zeugen nur noch Fundamente. Die kleine Anlage lädt vor allem mit einem Rundgang durch die Altstadt zu einem Besuch ein.

Adresse

Burg Marbach 71672 Marbach Parken: im Ort, kostenpflichtig

Kurzinfo

Punkte:
Zustand:Ruine
Burgtyp:Stadtburg
Nutzung:-
Lage:245 m.ü.NN.
Sonnenlicht:07:08-15:28 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten:offen
Eintrittspreise:frei

Baubestand & Beschreibung

Burg Marbach

Burg Marbachs Reste gehören zu einer regional typischen Stadtburg. Sie befand sich einst im südöstlichen Ende der Stadt und war in einer Ecke der Stadtmauer untergebracht. Der Grundriss der Burg war rechteckig. Nach Norden hin befand sich der Obere Torturm (Stadttor), der heute noch in voller Größe existent ist, bzw. restauriert wurde. Der Torturm wurde durch die Burg flankiert und teilweise gesichert.
Die Überreste der Burg Marbach sind relativ spärlich. Es handelt sich hauptsächlich um Ausgrabungen, die im Kontrast zu der vollständig wiederaufgebauten knapp 10m hohen Stadtmauer sehr klein erscheinen. Die Burg lag in einer Ecke der Stadt. Sie war und ist heute noch durch einen tiefen Graben von der Stadt getrennt und liegt nach außen hin im Schutz der Stadtmauer. An der Stelle der Kernburg ist heute ein leerer Platz vorzufinden, der einst mehrere Gebäude beherbergte. Neben den Grundmauern des Bergfrieds existieren die Fundamente des Palas, von dem noch der Schlosskeller erhalten geblieben ist. Der Keller lässt sich besichtigen, ist aber nicht sonderlich groß.
Über eine Treppe gelangt man heute von der Kernburg auf die 10m hohe Stadtmauer, die eine gute Übersicht über Burg und umliegende Stadt liefert. Deutlich zu erkennen sind die Grundmauern des Bergfrieds, die in ihrer Mitte ein Gitter tragen, unter dem sich das alte Verlies verbirgt. Der Bergfried ist von der Stadtmauer abgesondert, d.h. er konnte über diese nicht eingenommen werden, war aber wahrscheinlich mit Hilfe einer abwerfbaren Brücke mit dieser verbunden.
Über die Stadtmauer kann man den Oberen Torturm und das Stadttor aufsuchen. Der Oberen Torturm beherbergt heute eine kleine Ausstellung über Burg und Stadt und bietet im obersten Stockwerk eine weite Aussicht über Ort, Burg und Umland. Die Ausstellung befasst sich hauptsächlich mit dem großen Brand der Stadt und der Stadtburg.
Burg Marbach ist heute sehr lebendig. Durch die Nähe zu Restaurants und der Fußgängerzone gibt es immer Besucher. Ein nahes Café, sowie die hohe Stadtmauer laden zum Verweilen ein.

Historie

Der Ort Marbach wurde erstmals 972 erwähnt. 1009 erlangte die Stadt Markt- und Münzrecht. Im 10. und 11. Jahrhundert ist Marbach Sitz für die Bischöfe von Speyer. Im 12. Jahrhundert wird die Siedlung vom Neckar auf den Berg in den heutigen Altstadtbereich verlegt. Der Burgplatz ist Gründungspunkt. Um 1250 wird die damalige Holzanlage durch eine aus Bruchsteinmauerwerk ersetzt. Der Graben zur Stadt hin und die äußere Ringmauer entstanden um 1300.
Im Jahr 1302 wird die Stadt von den Herzögen von Teck an den Grafen Eberhard von Württemberg verkauft. Um 1400 gibt man die Burg auf. Viele Bereiche der Anlage werden abgetragen um ein Schloss zu errichten, das an der Stadtmauer lag. 1693 wird die Stadt von den Franzosen im pfälzischen Erbfolgekrieg angezündet. Das Schloss wurde nicht wieder aufgebaut und abgetragen.

Events in der Nähe

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Ort und Burg Marbach liegen nordöstlich von Ludwigsburg an einer Biege des Neckars gegenüber von Benningen. Über die A81 Ausfahrt "Pleidelsheim" über Murr nach Marbach. Um in die Stadt zu gelangen, sollte man nicht die erste Straße links hinter der Eisenbahnbrücke nehmen, sondern erst die zweite, namens "Ludwigsburger Str. " An dieser befindet sich unter anderem eine Informationstafel, auf der die Burg verzeichnet ist. Der Hauptstraße folgend, geht die Ludwigsburger in die "Grabenstr." über. Auf der linken Seite, also an der Stadtmauer, stößt man auf Parkmöglichkeiten, die man kostenlos zwei Stunden benutzen darf. Man sollte nun der Bärengasse folgen, die in die Stadt führt und von dieser direkt hinter der Stadtmauer nach rechts in die Strohgasse abbiegen. Diese führt in direkter Verlängerung zur Burg.

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Sonstige Einrichtungen

Marbach ist vor allem durch das Geburtshaus von Schiller bekannt.

Querverweise

Bei folgenden Burgen wird Marbach erwähnt:

Wilhelmsturm, Grafeneck, Warenburg

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 26.01.2012


Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen