Schloss Hochberg

Burg Hochberg

Schloss Hochberg

Deutschland / Baden-Württemberg

In Remseck-Hochberg steht das Schloss Hochberg, das ursprünglich aus einer Niederungsburg aus dem 13. Jahrhundert heraus entstand. Das Schloss ist heute privat, das Grundstück darf aber partiell betreten werden. Es lassen sich noch zahlreiche Wehrelemente der mittelalterlichen Burg erkennen. Das Schloss besteht aus einem Steinbau mit Fachwerkaufsatz. Ein Besuch fällt trotz der schönen Anlage sehr kurz aus.

Adresse

Burg Hochberg 71686 Remseck-Hochberg Parken: im Ort, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:keine Bewertung
Zustand:Schloss
Burgtyp:Spornburg
Nutzung:privat
Lage:220 m.ü.NN.
Sonnenlicht:07:07-15:28 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten:privat, offen
mehr
Eintrittspreise:frei

Baubestand & Beschreibung

Burg Hochberg

Schloss Hochberg befindet sich am östlichen Ende des gleichnamigen Ortes unweit des Neckars. Sie bestand aus einer kompakten Burg, die auf einem Sporn am Neckar lag. Der Graben ist heute noch grob erkennbar und wurde zum Teil mit einem Garten überbaut.
Die Burg bzw. das Schloss befindet sich heute in Privatbesitz, kann aber zum Teil betreten werden. Die Kernburg besteht aus mehreren Steinbauten, die Fachwerkaufsätze aufweisen. Der Zugang erfolgt über eine steinerne Brücke, die den Graben überspannt und in das Torhaus führt, das liebevoll rekonstruiert wurde und an dessen Außenseite sich zwischen dichtem Efeu die Ansätze der Zugbrücke erkennen lassen. Hinter dem Tor beginnt der Privatbesitz der Anlage, den man zu Öffnungszeiten des Antiquitätenladens betreten darf (Stand 7.2006). Der Weg macht einen kleinen Knick nach rechts und mündet in einen trichterförmigen, kleinen Burghof, der von zahlreichen Gebäuden umgeben ist, die unterschiedlichem Alters sind. Neben einem ehemaligen gotischen Treppenturm, der großzügig umgebaut wurde und dem rekonstruierten Torhaus stößt man auf ein niederes Wirtschaftsgebäude mit altem Dach und einen weiteren Treppenturm, sowie auf den Eingang zur Kernburg. Das Ambiente wirkt besonders durch den Efeu, der sich auf allen Mauern der Burg befindet sehr urig und gibt der Anlage einen gewissen Charme.
Die Bewegungsfreiheit ist auf Schloss Hochberg etwas eingeschränkt, aber bei weitem größer als bei vielen anderen privaten Burgen. Der Burghof lädt mit seiner Atmosphäre zum Verweilen ein. Die Kernburg behält sich der Burgherr als sein Domizil vor. Sie besteht aus einem Hof, umgeben von Gebäuden, die bewohnt sind.
Das Schloss ist ein Paradebeispiel für eine Mischung aus Privatbesitz und für die Öffentlichkeit bereitgestellter Raum.

Historie

Von 1231 bis 1270 ist die mittelalterliche Burg Sitz der Ritter von Hohenberg. 1340 erhalten die Herren Nothaft die Burg Hochberg als Lehen. Die äußere Ringmauer entstand 1500. Wolf Jakob Nothaft wird 1586 Truchsess Herzog Ludwigs in Stuttgart. Er erweitert das Schloss zum Adelssitz und erklärt den Baumeister Heinrich Schickhardt zum herzoglichen Planer, der das Torgebäude entwirft. 1682 wurde die Anlage von Andreas Kieser in einer Ortsansicht erwähnt. 1684 geht die Burg und der Ort, sowie das Hochdorf an die Familie Gemmingen über. Die heutige Gestalt stammt aus der Zeit um 1700. Die Arbeiten wurden in diesem Rahmen fertiggestellt. Die Zugbrücke wird 1752 in einem Lagerbuch erwähnt und ist noch von den Resten her am Tor zu erkennen. Burg und Ort gehen 1782 durch Verkauf an Württemberg über und dienen 1797 beim ersten Koalitionskrieg gegen Frankreich als Hauptquartier für den Erzherzog Karl, der unter anderem am 3. September Goethe zu Besuch hat. Ab 1816 stand die Anlage teilweise leer, da König Wilhelm I. an dem königlichen Jagdschloss kein Interesse hat. Ab 1830 geht es sogar in bürgerlichen Besitz über, wodurch die Burg teilweise als Seifen- und Lichterfabrik dient, aber von der Gräfin Caroline von Marpalu gekauft wird, um wieder instand gesetzt zu werden. 1841 tritt sie das Schloss an den Baron Karl Eugen von Hügel ab, der später Außenminister wurde. Seine Tochter nutzt die Räume für Kunstgegenstände. Die Kunstgegenstände gehen um 1934 verloren, das Schloss wurde versteigert. 1936 errichtet Familie Ortlieb das Schloss wieder und richtet eine Geflügelfarm im Umland ein.

Events in der Nähe

    Veranstaltung eintragen

    Anfahrt

    Burg und Ort Hochberg liegen im Osten von Ludwigsburg. Über die A81 Ausfahrt "Ludwigsburg-Nord" auf die B27 Richtung Ludwigsburg. Innerorts dem Abzweig nach Remseck, Neckargröningen folgen. Diesem folgt man und biegt in Neckargröningen nach Hochberg ab. In Hochberg befindet sich direkt bei der Kirche die Burg am westlichen Ortsende und ist von der Hauptstraße aus zu sehen. Die Burg liegt an der Straße "Am Schloss".

    Diese Burg auf dem Navi:
    Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
    Pocketnavigation.de
    Deutschlands-Burgen.de
    Diese Burg auf dem Navi:
    Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
    Pocketnavigation.de
    Deutschlands-Burgen.de

    Querverweise

    Bei folgenden Burgen wird Hochberg erwähnt:

    Zwingenberg

    Aktualisierung

    Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 10.01.2014, 25.07.2006


    Burgen in der Umgebung

    weitere Burgen im Umkreis laden

    Kommentar verfassen