Hoheneck

Burg Hoheneck

Deutschland / Baden-Württemberg

Im 13. Jahrhundert entstand auf einem kleinen Bergsporn am Neckartal die Burg Hoheneck. Die Anlage ist heute privat und kann nicht besichtigt werden. Die Außenbesichtigung ermöglicht partiellen Einblick auf das Burggelände. Es haben sich die Ringmauer mit Türmen, mehrere Zwingeranlagen und Teil der Kernburg erhalten.

Diese Burg teilen

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone

Adresse

Burg Hoheneck
Burgweg
71642 Ludwigsburg-Hoheneck
Parken: an Straße, kostenlos

Kurzinfo

Punkte: keine Bewertung
Zustand: Ruine
Burgtyp: Spornburg
Nutzung: privat
Lage: 250 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 06:15-16:57 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: privat, geschlossen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Die Burg Hoheneck liegt auf einem Bergsporn, der durch seine Südhänge zum Weinanbau genutzt wird und inmitten der Reben eine kleine Anhöhe bildet. Von der Anlage sind heute noch die kompletten Außenmauern erhalten, auch wenn diese in der Höhe stark variieren. Die Burg besteht aus mehreren Zwingeranlagen. Die Westseite bildet ein Zwinger und eine hohe Mauer mit integriertem Wehrturm, die beide zur Kernburg gehören. Der Weg bietet die Möglichkeit die Burg zum Teil zu umrunden. Nach Süden hin, also zur Stadt stößt man auf eine Art Schlucht, die die Burg zu dieser Seite hin schützte. Im Norden befindet sich ein Halsgraben, den man heute betreten darf und von dem sich ein Blick in den Privatbesitz eröffnet, bzw. sich der nördliche Wehrturm erkennen lässt. Auch kann man hier den Versprung des Zwingers erkennen, der an dieser Stelle in die nicht mehr vorhandene Vorburg überging. Im Süden kann man noch gut die alte Zwingeranlage erkennen, über die die Anlage erschlossen war. Zudem eröffnet sich der Blick auf ein Haus in der Kernburg, das heute auf den Resten des alten Bergfrieds steht. Direkt dahinter ist die Vorburg zu erahnen, die sich durch eine kleinere Außenmauer zum Teil noch abhebt. Auch die ehemalige Stadtmauer, mit der die Burg verbunden war, ist zum Teil noch erhalten. Der bereits erwähnte Turm an der nordwestlichen Ecke der Wehrmauer lässt heute noch seinen Eingang erkennen.
Burg Hoheneck ist heute privat und somit nur zum geringen Teil erkundbar, d.h. es ist nur eine Besichtigung von außen möglich. Erhalten sind nur die Außenmauern, sowie die Fundamente des Bergfrieds, so dass man beim Umrunden der Burg alles gesehen hat, das erhalten geblieben ist. Das Innenleben der Burg fehlt vollständig.

Historie

Der Adel zur Burg wird erstmals 13. Jahrhundert genannt. Die Burg ist wahrscheinlich im gleichen Jahrhundert entstanden. Sie wurde 1693 durch die Franzosen zerstört. Seit dem 18. Jahrhundert dient die Anlage als Schloss.

Events in der Nähe

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Die Burg Hoheneck liegt nördlich von Ludwigsburg. Über die A81 Ausfahrt "Ludwigsburg-Nord" auf die B27 Richtung Ludwigsburg. In Ludwigsburg nach Hoheneck. Hinter Ortsende von Hoheneck rechts in den "Burgweg". Dieser führt direkt zur Burg.

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

sonstige Bemerkungen

Bei der Burg handelt sich um ein Privatgrundstück. Bitte benehmen Sie sich dementsprechend.

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Literatur

- Friedrich-Wilhelm Krahe, "Burgen des deutschen Mittelalters- Grundriss-Lexikon", Stürtz Verlag, 2000, Würzburg, ISBN: 3-88189-360-1
- Diverse, Herausgeber: Karl Seith, Max Miller, "Historische Stätten VI- Baden-Württemberg- 6. Band", Alfred Kröner Verlag, 1965, Stuttgart

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 11.01.2012

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen