Die schönsten Schlösser und Burgen um Wismar

Die Schlösser und Burgen um Wismar

In und um Wismar gibt es gleich mehrere Schlösser, Burgen oder Festungen. Jede dieser Sehenswürdigkeiten hat ihren ganz eigenen Charme und lädt zu einem schönen Ausflug in die Region ein. Laut Experten gab es einst über 25.000 Wehrbauten und Rittersitze in Deutschland. So finden sich auch diese 12 Schlösser, Burgen und Festungen in der Umgebung von Wismar wieder, die sich hervorragend im Zusammenhang mit einer Wanderung, einer Radtour oder einer einfachen Burgentour besuchen lassen. Viel Spaß beim Durchforsten und Stöbern. Die Wehranlagen warten auf ihre Entdeckung!



Übersichtskarte


 

Im Norden von Wismar

1. Burg Poel

Burg Poel in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Poel in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 23999 Insel Poel [zur Karte]

Auf der wunderschönen Insel Poel wurde im 17. Jahrhundert durch Herzog Adolf Friedrich I . eine Festung größeren Ausmaßes errichtet. Nach 1675 war die Anlage verfallen und wurde durch die Bevölkerung bis in das 19. Jahrhundert zum Bau von Häusern restlos abgebrochen. Bis heute haben sich die Erdwälle der Bastionen, Vorwerke, Grabenanlagen und äußeren Wehrelemente erhalten. Die Gräben waren einst mit Wasser von der Ostsee gefüllt, heute sind sie verlandet. Das Vorwerk beherbergt einen Friedhof mit Kirche. Die Kernburg ist Teil einer Parkanlage und kann frei besichtigt werden. Die Mauerverläufe und Wallanlagen lassen sich noch gut erkennen und laden trotz des schlechten Erhalts zum Erkunden und Verweilen ein. Ein Besuch lohnt sich.

weiterlesen


Im Nordosten von Wismar

2. Burg Neuburg

Burg Neuburg in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Neuburg in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 23974 Neuburg [zur Karte]

Im 12. Jahrhundert entstand auf einem hohen Berg die Burg Neuburg. Sie war Nachfolgerin der Burg Ilow und wurde im 13. Jahrhundert zugunsten des Fürstenhofs in Wismar aufgegeben. Bis heute haben sich der eindrucksvolle Berg, mehrere Wallanlagen und der Wassergraben im Westen erhalten. Die ehemalige Kernburg dient heute als Sportanlage und kann frei besichtigt werden. Ein Besuch der eindrucksvollen Wallanlage lohnt sich für Freunde dieser Art von Burgen.

weiterlesen


3. Burg Ilow, Ilenburg

Burg Ilow, Ilenburg in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Ilow, Ilenburg in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 23974 Hagebök-Ilow [zur Karte]

Burg Ilow stammt ursprünglich aus slawischer Zeit und war bis in das 13. Jahrhundert bewohnt. Die Anlage wurde zur Machtsicherung errichtet und diente lange Zeit zur Gewinnung von Lehm. Heute lässt sich nur noch ein Hügel mit verlandeten Gräben erkennen, der auf eine größere Wallburg hinweist. Der Hügel ist stark eingeebnet und nur noch schwer zu erkennen.

weiterlesen


4. Burg Neubukow

Burg Neubukow in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Neubukow in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 18233 Neubukow [zur Karte]

Burg Neubukow besteht aus den Überresten eines steil abfallenden Walls, der zu zwei Seiten durch den Panzower Bach und nach Norden durch einen See geschützt wurde. Von der slawischen Wallanlage aus dem 9. Jahrhundert haben sich nur der Hügel, die Gräben und drei Viertel des Walls erhalten. Der Wall war und ist bis heute mit über zehn Metern Höhe überdurchschnittlich groß. Er liegt in einer Parklandschaft und kann frei besichtigt werden. Es haben sich keine Gebäude oder Abwehranlagen erhalten.

weiterlesen


5. Burg Passee

Burg Passee in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Passee in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 23992 Passee [zur Karte]

Von der Burg Passee haben sich bis heute nur ein paar Erdwälle erhalten, die nur schwer zugänglich sind. Es gibt keinen Weg zur Burg. Die Anlage stammt ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert und war als kleiner Adelssitz mit Rückzugsmöglichkeit gedacht. Sie bestand aus einer Kern- und einer Vorburg, die durch Wälle und Wassergräben geschützt wurden. Da die Gebäude aus Holz bestanden, haben sich keine Bauwerke erhalten.

Bei einem Besuch von Burg Passee sollte man festes Schuhwerk und ordentliche Kleidung tragen. Aufgrund des Feuchtbiotops gibt es hier Schlangen und Frösche, die Menschen nicht gewohnt sind. Das Betreten der Kernburg und der Wälle sollte man vermeiden, damit die Anlage noch weiterhin lange erhalten bleibt.

weiterlesen



6. Burg Rerik

Burg Rerik in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Rerik in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 18230 Rerik [zur Karte]

Arkona und Rerik sind die einzigen beiden bekannten Wallanlagen in Mecklenburg-Vorpommern, die direkt am Meer lagen. Als man die Überreste 1935 entdeckte, war man der Meinung den sagenumwobenen Handelsplatz Rerik entdeckt zu haben, worauf hin die Stadt umbenannt wurde. Rerik hieß früher Alt Gaarz. Heute weiß man, dass es woanders lag und es sich bei dem Wall um die letzten Reste einer größeren Burganlage handelt, die sich mittlerweile großflächig vom Meer abgetragen wurde. 1164 ist die Burg schon nicht mehr existent. Bis heute hat sich nur ein Hügel des Südwalls erhalten, der bestiegen werden kann.

weiterlesen


7. Burg Büttelkow

Burg Büttelkow in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Büttelkow in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 18230 Büttelkow [zur Karte]

Burg Büttelkow ist eine ehemalige Wallanlage, die von einem Wassergraben umgeben war. Die Wallburg wurde zugunsten eines Ritterguts im Mittelalter abgetragen. 1912 entstand ein Herrenhaus, dass das Rittergut ersetzte. Heute ist das Grundstück in Privatbesitz und kann nicht besucht werden. Von der Wallburg und dem Rittergut haben sich nur der halbe Ringgraben erhalten.

weiterlesen


Im Osten von Wismar

8. Burg Bützow

Burg Bützow in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Bützow in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 18246 Bützow [zur Karte]

Burg Bützow lag ursprünglich zwischen dem Bützower See und der Warnow. Die Anlage aus dem 13. Jahrhundert war bis in des 14. Jahrhunderts Bischofssitz und umschloss mehr als 0,8 Hektar. 1754 wird die Burg fast vollständig abgerissen. Bis heute haben sich die Kapelle im jüngeren Schlossbau und zahlreiche Fundamente erhalten, die heute alle unter der Erde liegen. Zudem stößt man auf das so genannte Krumme Haus und das schöne, eindrucksvolle Renaissanceschloss. Der Platz, den die Burg einst einnahm, ist heute frei von Gebäuden, um die einstigen Dimensionen der Wasserburg darstellen zu können. In dem Krummen Haus befindet sich heute ein Museum, das sich teilweise mit der Geschichte der Burg auseinandersetzt.

weiterlesen


Im Südosten von Wismar

9. Burg Groß Raden

Burg Groß Raden in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Groß Raden in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 19406 Groß Raden [zur Karte]

Burg Groß Raden liegt im Binnensee und beherbergt heute ein archäologisches Freilichtmuseum. Die Anlage aus dem 7. Jahrhundert wurde nach altem Vorbild wieder aufgebaut und erstrahlt heute in neuem Glanz. Das Freilichtmuseum mit der Rekonstruktion zeigt deutlich, wie norddeutsche Wallanlagen einst ausgesehen haben könnten. Da sie aus Holz sind, haben sich bis heute keine Originale erhalten. Burg Groß Raden ist ein sehr schönes Beispiel einer Wallanlage und sollte auf jeden Fall besucht werden.

weiterlesen


Im Süden von Wismar

10. Burg Mecklenburg

Burg Mecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Mecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 23972 Dorf Mecklenburg [zur Karte]

Burg Mecklenburg war ursprünglich Stammsitz der Obodriten und stammt aus der ersten Hälfte des 7. Jahrhunderts. Die Wallburg wurde ab dem 11. Jahrhundert ausgebaut und zu einer Wasserburg umfunktioniert. 1256 wurde sie vollständig abgerissen um ein Schloss in Wismar zu errichten. Von der Wallanlage haben sich heute nur der Wall und Teile eines verlandeten Grabens erhalten. Das Innere ist ein Friedhof und kann besichtigt werden. Von Gebäuden und Wehrmauern fehlt jede Spur. Ein Rundweg gibt die Möglichkeit die Burg zu umrunden.

weiterlesen



11. Burg Dobin, Fürstenburg

Burg Dobin, Fürstenburg in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Dobin, Fürstenburg in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 19067 Rubow - Flessenow [zur Karte]

Dobin war eine slawische Fürstenburg zwischen dem See Döpe und dem Schweriner Außensee. Die längliche Anlage liegt heute am Wegesrand mitten im Wald und dient einem Bauern als Feld. Von der Anlage haben sich nur Teile des Westwalls und schlecht erkennbare, künstliche Erhebungen erhalten. Der Weg zur Burg und um den See ist sehr schön.

weiterlesen


12. Burg Schwerin

Burg Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern

Burg Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern

Adresse: 19055 Schwerin [zur Karte]

Auf einer kleinen Insel im Schweriner See thront weit sichtbar das eindrucksvolle und repräsentative Schloss Schwerin. Die schöne Residenz zählt heute zu den bekanntesten Schlössern und Burgen in Deutschland. Der riesige Bau beherbergt ein Museum und den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Die Geschichte der Anlage reicht bis in das Jahr 973 zurück, als hier an selbiger Stelle eine slawische Wallanlage und nach 1160 bis Ende des 14. Jahrhunderts eine Wasserburg standen. Herzog Johann Albrecht I . baut 1555 ein Renaissanceschloss an diese Stelle und lässt die alte Burg abreißen. Er prägte das Bild des heutigen Schlosses, das in der darauf folgenden Zeit erweitert und mit einer Parkanlage versehen wurde.

Heute lässt sich der eindrucksvolle Schlossbau vollständig umrunden und über das Museum zum Teil begehen. Die Insel lädt mit Park und Schloss zu einer ausgedehnten Besichtigung ein. Es lohnt sich.

weiterlesen


Kommentar verfassen