Schloss Wolfenbüttel

Schloss Wolfenbüttel

Deutschland / Niedersachsen

Inhaltsverzeichnis

Kurz & gut

Im 13. Jahrhundert entstand direkt am Fluss Oker die Wasserburg Wolfenbüttel, aus der später Schloss Wolfenbüttel wurde. Nach einer Zerstörung 1546 wurde sie in ein prächtiges Renaissanceschloss umgebaut, das wiederum 1691 eine Renovierung im Barockstil erfuhr.
In der heutige Schlossanlage lassen sich noch zahlreiche Reste der Wasserburg erkennen. So findet man im Treppenhaus, direkt in der Toreinfahrt, die Grundmauern des Bergfrieds. Das prächtige Schloss Wolfenbüttel ist heute Mittelpunkt und Wahrzeichen der Stadt und lädt mit einem Parkplatz direkt vor der Tür zu einem Besuch ein.

Hat Schloss Wolfenbüttel trotz Corona Lockdown offen?

Kategorie: geschlossen, Außenbesichtigung möglich
Die Einrichtungen dieser Burg oder des Schlosses sind geschlossen. Eine Besichtigung ist nur von außen möglich. Vorburgen und Burghöfe sind unter Umständen begehbar. Bergfriede und Türme sind vermutlich aufgrund der Enge geschlossen. Die Gebäude sind geschlossen. Es gibt Einblicke aus dem öffentlichen Raum.*

Best-of-Listen

Schloss Wolfenbüttel wird in folgenden Artikeln erwähnt:
Die Schlösser und Burgen um Goslar
Die Schlösser und Burgen um Salzgitter
Die Schlösser und Burgen um Wolfsburg
Die Schlösser und Burgen um Braunschweig

Bilder

Schloss Wolfenbüttel 1
Schloss Wolfenbüttel 2
mehr Bilder

Baubestand & Beschreibung

Schloss Wolfenbüttel befindet sich inmitten des Ortes am Fluss Oker. Die Residenz hat ihren Ursprung in einer Wasserburg, die direkt von zwei Seiten durch den Fluss, der Teil eines Ringgrabens war, geschützt wurde. Bis heute haben sich der östliche, sowie der nördliche Wassergraben und der schmalen Bergfried erhalten. Der Turm, der mit seinem weißen Putz aus dem Schloss herausragt, weist einen verzierten Aufbau und eine Uhr auf.
Das Schloss Wolfenbüttel, das an der Stelle der Kernburg entstand, ist vom Grundriss her polygonal und besitzt zur Eingangsseite eine rote, verzierte Barockfassade. Damals wie heute betritt man die Anlage über eine steinerne Brücke.
Im Inneren des langgezogenen Tores stößt man auf eine Informationstafel und den Eingang ins Museum. Durch das Tor gelangt man auf den heutigen Schlosshof, der mit Arkaden und verzierter Fassade das äußere Erscheinungsbild fortsetzt. Der Hof ist polygonal. Die Hoffassade steht heute auf den Grundmauern der Gebäude der alten Burg. Im Treppenhaus des Museums (im Inneren des Bergfrieds) erkennt man noch deutlich die Grundmauern der Wasserburg, die aus gesetzten Feldsteinen bestand.
Von der Atmosphäre her ist Schloss Wolfenbüttel angenehm. Man stößt auf die typische Ausstrahlung einer barocken Anlage, die Prunk und Verspieltheit in einer Ordnung widerspiegelt. Von der alten Wasserburg zeugen nur noch der Turm und die polygonale Grundform des Schlosses.

Historie

vor 1118
Die ältesten Teile von Schloss Wolfenbüttel stammen anscheinend aus der Zeit vor 1118. Die damalige Burg wurde in einer Urkunde mit dem Namen "Wulfersbutle" erwähnt.

1191
Heinrich der Löwe eroberte die Wolfenbüttel.

1255
Das Geschlecht zur Anlage zerstörte die Burg 1255 nach dem Tod Gunzehns von Wolfenbüttel.

1283
Es kam zum Bau einer neuen Burg für die Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg.

1432 bis 1753
Die Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg nutzten zwischen die Residenz als Landesmittelpunkt.

1546
Es kommt zu einer großflächigen Zerstörung von Burg Wolfenbüttel. Anschließend erfolgt der Wiederaufbau als Renaissanceschloss.

1691
Um 1691 kam es zum Umbau zum Barock-Schloss. Der Bergfried verlor an Höhe und erhielt ein anderes Dach.

1754
Die Herzöge verlegten ihre Residenz vom Schloss Wolfenbüttel nach Braunschweig. Braunschweig war zu diesem Zeitpunkt größer als Wolfenbüttel und bildete ein größeres Machtzentrum.

Anfahrt

Das Schloss Wolfenbüttel befindet sich inmitten des gleichnamigen Ortes. Über die A395 "Wolfenbüttel Nord" auf der B79 nach Wolfenbüttel und der Ausschilderung zum Parkplatz am Schloss folgen. Alternativ kann man über die Straße "Rosenwall" direkt zum Schloss gelangen.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Querverweise

Bei folgenden Burgen wird Wolfenbüttel erwähnt:

Burg Asseburg, Burg Harzburg, Schloss Oelber, Burg Staufenburg, Burg Warberg, Burg Wittmar

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 16.09.2006


Burgen in der Umgebung

Burg Asseburg

Ruine
38329 Wittmar
Entfernung: 7.79 km

Burg Wittmar

Burg
38329 Wittmar
Entfernung: 8.41 km

*Anmerkung
Die Angaben bzgl. Öffnungszeiten im Lockdown sind ohne Gewähr. Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen alle Burgen versucht zu kontaktieren und zu kategorisiert. Burgenarchiv.de und der Autor übernehmen keine Haftung für Richtigkeit. Bitte beachten Sie zudem, dass Privatgrundstücke weiterhin nicht betreten werden dürfen. Diese Angaben sind nur als Empfehlungen zu sehen. Sie erhalten hiermit keine Rechte, die über die Gesetzeslage hinausgehen. Bitte halten Sie sich an die Vorschriften (auch mit UAVs) und wahren Sie bitte die Privatsphäre der Besitzer. Sollten Sie weitere Informationen haben oder mehr wissen, würden wir uns über eine Mail freuen: Hier klicken Danke!

Kommentar verfassen