Heldrungen

Burg Heldrungen

Deutschland / Thüringen

Burg des Monats

Burg Heldrungen wurde bei Burgenarchiv.de von den Besuchern zur "Burg des Monats März 2016" gewählt.
Jetzt mitwählen!

Burg Heldrungen stammt aus dem 12. Jahrhundert. Die Anlage wurde im 17. Jahrhundert zu einer weitläufigen, vaubanischen Festung mit doppelter Grabenanlage ausgebaut. Der mittelalterliche Burgkern war ursprünglich romanisch, wurde aber in der Gotik und dem Barock großzügig umgebaut. Die Festung lässt sich heute außerhalb der Gebäude komplett begutachten. Sie dient als Jugendherberge.

Diese Burg teilen

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone

Adresse

Burg Heldrungen
06577 Heldrungen
Parken: Parkplatz, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Festung
Burgtyp: Wasserburg
Nutzung: Jugendherberge
Lage: 130 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 07:04-15:48 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: Burghof: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Die Burg Heldrungen bildet heute wie damals das südöstliche Ende des Ortes und macht durch ihre imposante Größe auf sich aufmerksam. Die Anlage beherbergt heute eine Jugendherberge. Im Laufe der Jahrhunderte erhielt Heldrungen einen Ausbau zur Festung. Es entstanden vier Bastionen mit außenliegendem Graben und Wallanlage. In ihrer Mitte wurde der mittelalterliche Kern mit einem weiteren Wassergraben umbaut und liegt heute im Zentrum der Festung auf einer Insel.
Der Besucher betritt die alten Gemäuer über eine Aufschüttung im Burggraben, die als Damm dient und die einstige Zugbrücke ersetzt. Nachdem man durch das imposante Doppeltor mit dem durch einen Bolzen gesicherte und noch voll funktionsfähige Falltor geschritten ist, betritt man die äußere Festungsanlage, in der sich einige Parkplätze und eine Information mit Shop befinden. Ein Rundweg bietet die Möglichkeit die einzelnen Bastionen zu erkunden und Burg Heldrungen zu umwandern. Mauerreste und Fundamente zeugen von einer Bebauung und einer militärischen, nachmittelalterlichen Nutzung.
Die Kernburg wurde durch einen inneren Graben von der Festungsanlage getrennt. Der Hof ist zu einer Seite hin offen und wirkt durch die davor liegende große Wiese sehr klein. Der große Gebäudekomplex ist noch vollständig im alten gotischen Stil erhalten. Im nördlicheren Teil erkennt man noch schwach den später integrierten Wohnturm. Der Bergfried wurde gekürzt um ihn unter das, auf die Burg vollständig gesetzte Dach zu bekommen. Gut erhalten ist das gotische Treppenhaus und die später ausgebaute Wehranlage, die heute die Burg umgibt. Mit einem tiefen Graben und den Resten der drei Ecktürme bildet sie einen imposanten Eindruck. Für Gäste der Jugendherberge gibt es die Möglichkeit mit Ruderbooten über den Graben zu fahren und sich die Anlage aus der Nähe anzusehen.
Seit Einzug der Jugendherberge wurde viel verändert und umgebaut. So findet man z.B. einen gläsernen Eingang, der sich in unterirdischen Gängen verliert und zu zahlreichen Funktionsräumen führt. Auch im inneren Bereich sind Zimmer integriert worden, die Burg Heldrungen von innen kleiner wirken lassen, als sie einst gewesen zu sein scheint.
Von den Grundzügen ist die Anlage gut erhalten geblieben. Beim Ausbau zur Festung beließ man die mittelalterliche Burg in ihrer Grundform und baute eine Festungsanlage um diese herum. Die Anzahl der Gebäude war sehr niedrig gehalten. Stattdessen entstanden zahlreiche äußere Bastionstürme in beiden Gräben, die sich heute noch als Stümpfe begutachten lassen.
Von der Atmosphäre her ist Burg Heldrungen sehr angenehm. Durch die offene Art und die fehlenden Außenmauern wirkt sie zum Teil weniger wehrhaft, auch wenn sie zu den größeren Festungen gehört.

Historie

1126 wird Hartmann von Heldrungen erwähnt. Die Kernburg ist romanischen Ursprunges, wurde jedoch in der Gotik und Renaissance großzügig umgebaut. Heldrungen ist im 17. und 18. Jahrhundert eine Festung im vaubanischen Stil gewesen (vaubanisch= Vauban, bekannter Festungsbaumeister entwickelte im 18. Jahrhundert die uneinnehmbare Idealfestung zur absoluten Verteidigung). Die Kernburg selbst blieb davon unberührt. Der Bergfried war einst ein Wohnturm gewesen. Heute wird eine Jugendherberge in den alten Räumlichkeiten betrieben.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Burg Heldrungen liegt im gleichnamigen Ort. Die Burg ist über Sömmerda A71 Ausfahrt "Sömmerda" oder über die B86 zu erreichen. Eine Ausschilderung führt von der Hauptstraße zur Burg. Notfalls folge man der Ausweisung zur Jugendherberge.

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 06.09.2004

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen