Rothenburg

Burg Rothenburg

Deutschland / Thüringen

Unweit von Kelbra liegt auf einem hohen und steilen Bergrücken inmitten tiefer Wälder die Ruine der Burg Rothenburg. Die Anlage wurde in der Neuzeit mehrmals saniert und gesichert. Von der großen Reichsburg aus dem 11. Jahrhundert haben sich zahlreiche Überreste erhalten. Aufgrund des nahe gelegenen Kyffhäuser Denkmals wird die Burg oft von Touristen aufgesucht. Es haben sich zahlreiche Steinmetzarbeiten und Verzierungen erhalten.

Diese Burg teilen

Adresse

Burg Rothenburg 06567 Bad Frankenhausen Parken: Parkplatz, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Spornburg
Nutzung: -
Lage: 368 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 02:56-19:38 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Unweit von Kelbra liegt auf einem hohen und steilen Bergrücken inmitten tiefer Wälder die Ruine der Burg Rothenburg.
Der Zugang der Anlage erfolgt heute über den nördlichen Zwinger, der nur noch eine brusthohe Wehrmauer aufzuweisen hat und den Blick auf eine weitreichende Aussicht freigibt. Eine Treppe führt an einem kleinen Turm vorbei, der einst das Tor flankierte und endet auf dem Burghof. Beim Turm handelt es sich um eine runde große auf mittelalterlichen Außenmauern aufgesetzte Kuppel aus jüngerer Zeit, die um sich herum angeordnete Steinadler (wahrscheinlich Reichsadler) enthält.
Hinter dem Turm beginnt die Kernburg, die teilweise notdürftig, teilweise sehr liebevoll restauriert wurde. In der alten Kapelle findet man heute noch eine gut erhaltene gotische Säule und zahlreiche kleine von der Witterung stark zerstörte Details mittelalterlicher sakraler Gebäudearchitektur. Links vom Eingang, gleich neben der Kapelle, befinden sich die Außenmauern des Palas, der fast bis zur Dachkante erhalten geblieben ist. Über einen Zugang gelangt man in die Reste des Kellergewölbes, das sich unterhalb des Palas befand. Dieses diente ehemals als Eingang in die Burg. Mit mehreren Toren ausgestattet, wies es einen 20m langen Tunnel auf, der ein großes Hindernis darstellte.
Die westliche Seite der Burg ist stark zerstört worden und bis auf ein paar Mauern nicht mehr erhalten. Die Mauern lassen sich heute keinem Gebäuden mehr zuordnen. Sie sind zum größten Teil nur kniehoch und bilden alte Gebäudefundamente. Der nebenstehende Bergfried hingegen ist umso besser erhalten und wurde auch wieder vollständig aufgebaut. Eine Außentreppe führt zum mittelalterlichen Eingang des Turms.
Von der Atmosphäre her wirkt die Anlage vergessen und mysteriös und lädt zum Entdecken ein.

Historie

Die Burg ist um 1100 zusammen mit einem Bergfried entstanden. 1136 wird sie erstmals als Eigentum von "comes Christianus de Rotenburg" erwähnt. 1212 erobert Otto IV. die Burg. Im 16. Jahrhundert beginnt der Verfall. Bis zur Wende beherbergte sie eine Gaststätte.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Über die A38 Ausfahrt "Berga" auf der B85 über Berga, Kelbra Richtung Bad Frankenhausen fahren. Burg Rothenburg liegt an der B85 zwischen den Ortschaften Kelbra und Bad Frankenhausen. Der Abzweig befindet sich kurz hinter Kelbra in einer scharfen Rechtskurve zum Tal hin.

Empfehlung: Deutschlands Burgen - Kalender

Unsere erfolgreiche Kalenderserie ist seit mehr als 3 Jahren heiß begehrt. Das perfekte Geschenk für alle Altersgruppen.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Empfehlung: Deutschlands Burgen - Kalender

Unsere erfolgreiche Kalenderserie ist seit mehr als 3 Jahren heiß begehrt. Das perfekte Geschenk für alle Altersgruppen.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 06.09.2004

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen