Burg Orup, Örup, Örups Slott

Burg Orup, Örup, Örups Slott

Burg Orup, Örup, Örups Slott

Schweden / Schweden

Burg Örup entstand in einer Zeit, als große Spannungen und Kriege zwischen Dänemark und Schweden stattfanden. Das Schloss wurde auf diese Situation ausgelegt und ähnelt daher von der Art her einer typischen, schwedischen Hausburg. Heute ist die Anlage privat und kann nur von der Nordseite her betrachtet werden. Ein Besuch fällt daher sehr kurz aus und ist kaum lohnenswert.

Burg Orup, Örup, Örups Slott 1
Burg Orup, Örup, Örups Slott 2

Baubestand & Beschreibung

Schloss Örup befindet sich in Privatbesitz. Das Betreten des Grundstücks ist verboten.
Schloss Örup, auch Örups Slott genannt, liegt wenige Kilometer südlich von Tomelilla in einem sachten Tal. Die Anlage gehört zu den typisch südschwedischen Hausburgen, wie z.B. Glimmingehus oder Bollerup, die bis heute nicht zerstört und kontinuierlich aus-, um- und angebaut wurden.
Örup bestand im Mittelalter aus einem lang gezogenen Haus, umgeben von einem Wassergraben. Zu Gunsten des Schlossgartens, der nach dem Umbau zum Schloss entstand, wurde der Graben weitestgehend beseitigt. Ein kleiner wasserführender Kanal erinnert an eine Graben-Wall-Anlage.
Der Gebäudekomplex, der einst die Burg ausmachte, besteht heute aus dem alten Haupthaus und aus einem Backsteinanbau. Der Backsteinanbau setzt sich aus einem zweistöckigem Haus zusammen, das aus dem 18. Jahrhundert stammt und zum Anfang des 19. Jahrhunderts mit Hilfe eines viereckigen, neogotischen Turms mit Spitzdach mit dem Haupthaus verbunden wurde.
Das Haupthaus, ältester Teil der Burg, weist zwei Stockwerke auf und wurde aus dunklen, grauen Feldsteinen errichtet. Das Erdgeschoss ist fensterlos und somit gegen Angriffe geschützt. Im 16. Jahrhundert wurden die damals noch recht kleinen Fenster im ersten Stockwerk vergrößert um den Bau besser als Wohnbau nutzen zu können. Gut zu erkennen, sind Kragsteine und Balkenauflager einiger Erker, sowie ein erhaltener Abort in einem Obergeschoss. Das oberste Stockwerk beherbergt noch zugemauerte Schießscharten, die zum Beschießen von noch entfernten Gegner gedient haben. Im Inneren soll sich noch ein intelligent angelegtes Abwehrsystem wie in Glimmingehus befinden.
Heute lassen sich aufgrund des Privatgrundstücks nur die Nordseite und Teile der Westseite betrachten, die nur wenig Aufschluss über das Schloss geben. Vor der Nordfassade lassen sich noch Elemente des alten Grabens erkennen.

Historie

Das Örups Slott gehört mit Glimmingehus, Bollerup und Tosterup zu dem Hausburgenstil des späten, schwedischen Mittelalters. Die Burgen wurden von ihren Herren stark ausgebaut um sich gegen die Schweden und die Dänen, die miteinander im Krieg lagen, zu schützen und die eigenen Ländereien zu sichern.
Örup wird das erste Mal in einem Dokument von 7. Oktober 1437 erwähnt, wurde aber schon früher errichtet. Die Anlage war zu dieser Zeit im Besitz der Familie Quitzow, die diese durch die Heirat von Ingeborg Hak Hakätten und Arald Madsen Quitzow 1427 erwarb. 1437 vermachte Arald Madsen Quitzow den Besitz seinen Söhnen Lafrentz und David Araldsen, von denen David die Burg bekam. Er starb kinderlos und hinterließ die Anlage Birgitta Pedersdatter, die 1493 das Gut in einer Schenkungsurkunde ihrem Neffen Oluf Holgersen Ulfstand überschrieb. Oluf war der Halbbruder des bekannten Baumeisters von Glimmingehus Jens Holgersen Ulfstand. Der Letzte der Familienlinie war Börge Jensen Ulfstand, der mit einigen anderen Adligen für die schwedische Seite in den Krieg gegen Nils Dacke 1539 zog. Er war zu dieser Zeit schon mit Magdalene Tygesdatter Krabbe, der Tochter von Tyge Krabbe zu Vegeholm verheiratet und hatte viele Kinder, die nicht lange lebten. 1558 starb Börge Ulfstand und seine Tochter Margrete nahm das Schloss mit in die Ehe mit Erik Rosenkrantz. Das Schloss blieb bis 1913 im Besitz der Familie.
Um 1600 baute man die Anlage um und ließ größere Fenster in die Außenwände ein. Teilweise diente der Bau auch nur noch als Lager. Um 1700 entstand der zweistöckige Backsteinbau im Südwesten, der um 1800 ein weiteres Stockwerk erhielt. Zeitgleich errichtete man einen Turm, der die beiden Gebäude miteinander verbinden sollte. Im Zuge mehrerer Restaurationen in der Neuzeit bemühten sich die heutigen Bewohner das alte Aussehen der ehemaligen Burg wieder herzustellen. Im Inneren sind wie in Glimmingehus zahlreiche Abwehrmaßnahmen erhalten geblieben.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Schloss Örup liegt wenige Kilometer südlich von Tomelilla nahe der Schnellstraße 19, die zwischen Ystad und Tomelilla verläuft. Über die Abfahrt nach Tomelilla fahren und 300m vor Ortseingang rechts in den Weg zur Burg abbiegen. Gleich am Anfang der Allee parken, da das Befahren verboten ist.

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 13.02.2009


Burgen in der Umgebung

Burg Tosterup

Schloss
271 9 Tomelilla
Entfernung: 5.56 km

Burg Krageholm

Schloss
271 9 Ystad
Entfernung: 11.26 km

Burg Bollerup

Burg
273 9 Bollerup
Entfernung: 7.63 km

Burg Valleberga

Burg
276 4 Löderup-Valleberga
Entfernung: 12.98 km

Kommentar verfassen