Wanås

Burg Wanås

Burg Wanås

Schweden / Schweden

Schloss Wanås ruht auf den Grundmauern einer alten Hausburg. Die Anlage wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Das heutige Aussehen stammt erst aus dem 19. Jahrhundert. Die Schlossanlage ist in Schweden für eine große Kunstsammlung bekannt. Im Schlosspark lassen sich zahlreiche Kunstobjekte besichtigen.

Adresse

Burg Wanås 289 2 Östra göinge - Wanås Parken: Parkplatz, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:keine Bewertung
Zustand:Schloss
Burgtyp:Wasserburg
Nutzung:Museum
Lage:70 m.ü.NN.
Sonnenlicht:07:29-14:30 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten:saisonal
mehr
Eintrittspreise:Außenanlage: frei
Schloss: kostenpflichtig

Baubestand & Beschreibung

Burg Wanås

Schloss Wanås liegt nördlich von Kristianstad inmitten des dazugehörigen großen Schlossparks. Der heutige Bau, bestehend aus vier Flügeln mit einem kleinen Innenhof, hat als Ursprung eine Burg aus dem 15. Jahrhundert. Ein kleiner anliegender See, der die Anlage noch heute nach Osten und Süden einrahmt, speiste einst einen Wassergraben, der die Burg vollständig umgab.
Der Vorgängerbau des heutigen Schlosses bestand aus einem einzigen Gebäude, einer typischen schwedischen Hausburg, die heute den Nordflügel bildet. Durch die umfangreichen fortlaufenden Neuerrichtungen nach der Zerstörung durch Schweden im 16. und 17. Jahrhundert, sowie durch die Umbauten im 18. und 19. Jahrhundert hat sich das Bild des Schlosses so stark verändert, dass ein Nachvollziehen der ehemaligen Burganlage von außen nicht mehr möglich ist.
Schloss Wanås ist heute vor allem durch den Schlosspark und die Kunstsammlung bekannt. Die damaligen Besitzer begannen im 18. Jahrhundert mit dem Zusammentragen zahlreicher Kunstobjekte, die heute das Bild des Schlossgartens und der Burg prägen. Ein sehr großes Areal steht dem Besucher kostenpflichtig zur Verfügung und lädt mit mehreren Ausstellungen, sowie einem Märchenwald zum Verweilen ein.

Historie

Schloss Wanås hat seinen Ursprung in einer Burg aus dem 15. Jahrhundert. Erster bekannter Besitzer war Squire Eskild Aagesen. Die Burg lag direkt im Schlachtgebiet der Dänisch-Schwedischen Kriege und war somit Ziel der Parteien. sie wurde im Dreikronenkrieg, auch Nordischer Siebenjähriger Krieg genannt, abgebrannt.
1566 baute man die Burg wieder auf. Eine Zeichnung von 1680 zeigt das damalige Aussehen des Schlosses. Dieses ähnelte stark der heutigen Form.
Im sogenannten Snapphane-Krieg diente die Anlage als Zentrum der dänischen Residenz. Die 500 Jahre alte Eiche im Park (heute noch existent), diente als Blut- und Richteiche.
Nach den kriegerischen Auseinandersetzungen wird das Schloss durch die Baroness Lena Sofie von Putbus wieder hergerichtet. Sie lässt ihre Initialen im östlichen Giebel des Hauptgebäudes einbringen. Es folgte der Bau der alten Kuhställe aus Stein durch Betty Jennings zwischen 1756 und 1780. Um1750 wird auch der Park geschaffen.
Um 1800 gehört das Schloss Wanåsder Familie Wachtmeister. Seit rund 1900 ist der Park für die Öffentlichkeit zugänglich und beherbergt eine große Kunstausstellung.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

SchlossWanås liegt nahe der Schnellstraße 19 zwischen Kristianstad und Osby. Bei Knislinge verlässt man die Schnellstraße Richtung Wanås. Das Schloss ist ausgeschildert.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 26.02.2009


Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen