Burg Oedenburg

Frankreich / Elsass

Inhaltsverzeichnis

Kurz & gut

Auf dem Bergkamm der Burg Hochkönigsburg liegt eine längst vergessene Burgruine aus der Mitte des 12. Jahrhunderts. Die kleine Anlage ist nahezu unbekannt. Man kennt weder ihren ursprünglichen Namen, noch den Adel, der sie erbaut hat. Während die Hochkönigsburg aufwändig saniert und gesichert wird, gibt man für die Rettung der Ödenburg keinen einzigen Cent aus, so dass die Anlage seit Jahren wegen Einsturzgefahr gesperrt ist. Aus dem zugänglichen Graben erkennt man den gotischen Palas, die Reste des Wohnturms, Teile der Schildmauer und eine intakte Ringmauer.

Bilder

Burg Oedenburg 1
Burg Oedenburg 2

Baubestand & Beschreibung

Burg Oedenburg ist einsturzgefährdet und deswegen gesperrt.
Burg Oedenburg liegt abseits der Touristenburg Königsburg, inmitten eines tiefen Waldes. Die Ruine ist gut erhalten. Trotz weiträumiger Absperrung sind die beiden Halsgräben zum Bergrücken hin und die dicke Schildmauer zu besichtigen. Zudem lassen sich zahlreiche gotische Spitzbogenfenster und der Eingang ausmachen. Wer die Burg umwandert, kann auf der Nordseite anhand der wenigen Fenster und der höheren Mauer den Stumpf des Bergfriedes erkennen, der die Burg ein wenig überragt. Einen Blick durch das alte Tor geworfen, lässt im Inneren zwei Mauern erahnen, die zum Palas gehörten. Details, wie Balkenauflager, Türschwellen, Angeln oder Schlusssteine existieren nicht mehr, da diese vor der Absperrung der Ruine von den Touristen mitgenommen wurden, so dass es zur Sperrung der Burg kam.

Historie

Über Oedenburg ist so gut wie nichts bekannt. Der Beginn der Oedenburg liegt im Vergleich zur 250m entfernten und auf dem gleichen Bergkamm liegende Königsburg vielleicht in der Mitte des 12. Jahrhunderts. Ursprünglich gab es anscheinend nur einen Turm, denn um diese Zeit ist von zwei Türmen auf dem Staufenberg die Rede. Der Palas ist jedenfalls gotisch. Zerstört wurde die Burg, wie ihr großer Nachbar um 1400, jedoch blieb sie danach öde und trägt seitdem diesen Namen. Der Rest des Bergfrieds könnte der Dimension nach ein Wohnturm gewesen sein. In diesem Fall wäre ein Einzelturm aus der Mitte des 12. Jh. denkbar, der im 14. Jahrhundert um einen gotischen Palas ergänzt wurde. Oedenburg heißt übersetzt "verlassene Burg". Der Name stammt wahrscheinlich aus dem 14. Jahrhundert und wurde von der Bevölkerung gegeben.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Die Burg Ödenburg liegt gleich bei Königsburg, nahe der größeren Stadt Sélestat. Man folgt der Ausschilderung zur Königsburg. An der Burg gibt es einen Parkplatz. Ein Wanderweg führt weiter direkt zur Burg Königsburg und zur Burg Ödenburg.

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Sonstige Einrichtungen

In der Nähe der Burganlage befinden sich einige in den Berg eingeschlagene Räume, dessen Nutzungsart und Herkunft nur bruchstückhaft bekannt sind, die aber auch eine Besichtigung wert sind.

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 03.08.2003


Burgen in der Umgebung

Burg Königsburg

Burg, Festung
F 676 Orschwiller
Entfernung: 0.35 km

Kommentar verfassen