Burg Hohenbarr, Hochbarr, Hohbarr

Frankreich / Elsass

Inhaltsverzeichnis

Kurz & gut

Auf einem Berg über dem Zorntal steht auf mehreren Felssäulen die Burg Hohenbarr. Die Anlage aus dem 11. oder 12. Jahrhundert bestand ursprünglich aus zwei Burgen, die auf drei Felstürmen verteilt waren. Die Felsen weisen zu den meisten Seiten 20 Meter hohe Steilwände auf und wirken sehr imposant. Die Anlage ist über 220 Meter lang und gehört zu den größeren Felsenburgen der Region. Es haben sich zahlreiche Fundamente und Mauern der Kernburgen erhalten. Die Vorburg, die am Fuße der Felsen liegt, beherbergt heute eine Gastronomie und weitere Grundmauern. Von der Ruine eröffnet sich eine weite, uneingeschränkte, schöne und sehenswerte Aussicht in alle Richtungen.

Hat Burg Hohenbarr trotz Corona Lockdown offen?

Uns liegen leider keine Informationen vor. Schreiben Sie uns doch bitte, wenn Sie mehr wissen. Hier klicken*

Bilder

Burg Hohenbarr, Hochbarr, Hohbarr 1
Burg Hohenbarr, Hochbarr, Hohbarr 2
mehr Bilder

Baubestand & Beschreibung

Burg Hohenbarr ist eine typisch regionale Felsenburg. Beim Eintreffen auf dem Parkplatz erkennt man die Ausmaße der Anlage, die vor allem durch über 20m tiefe Steilwände geprägt werden. Mit 220m Seitenlänge bilden die beiden Burgen mit ihrer gemeinsamen Vorburg ein eindrucksvolles Bild. Sie gehört zu den größeren Burgen der Region.
Den Hof schmückt heute ein Restaurant und eine wieder aufgebaute Burgkapelle, die im Allgemeinen geschlossen gehalten wird. Die Vorburg umschließt den Felsen auf dem die Ostburg steht und bildet von der Wehrmauer zum Tal hin eine schöne und weite Aussicht. Von der Ostburg sind heute nur noch die Grundmauern bis auf maximal Hüfthöhe existent.
Die Westburg ist wesentlich interessanter. Ihr Palas steht zum Teil noch. Fenster und kleine Details haben sich gut erhalten. Es eröffnet sich eine schöne Aussicht über das anliegende Tal in Richtung Nord-Osten und über die Vorburg. Der Grundriss wird, ohne ihn vorher gesehen zu haben, schnell klar und gibt der Fantasie Stoff zum Rekonstruieren. Folgt man dem Weg durch die Ruinen gelangt man über eine sehr hohe Brücke zum dritten Felsturm. Das Ende der Burg in Richtung Westen wird durch eine 1m hohe und 1m breite Schildmauer abgegrenzt. Von hier sieht man den naheliegenden Bergfried von Geroldseck.
Bei Burg Hohenbarr sind vor allem abends die Schattenspiele sehr eindrucksvoll, welche eine angenehme Atmosphäre mit sich bringen. Die Ruine ist mit ihrer weiten Aussicht und den Felsformationen ein Muss für alle Fans von Felsenburgen.

Historie

Die Anlage besteht aus zwei Burgen auf drei Felsentürmen. Am ältesten sind die beiden wohnturmartigen Palasgebäude, die wahrscheinlich zu der 1123 urkundlich ersten erwähnten Burg gehören. Die Burgen wurden über die Jahrhunderte ausgebaut und erhielten eine gemeinsame Vorburg, die auch eine Kapelle im romanischen Stil einschloss. 1583 wird in alten Schriften eine weitere intensive Verstärkung der Mauern beschrieben, die Anlage wird vergrößert. 1744 wurden die Burg aufgegeben und begannen zu verfallen.

Anfahrt

Hohenbarr, auch Hochbarr und Hohbarr genannt, liegt bei der Ortschaft Saverne. In Saverne ist die Anlage aufgrund des ansässigen Restaurants weitreichend ausgeschildert.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Gastronomie

Auf der Ruine gibt es eine Gastronomie.

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 07.06.2003


Burgen in der Umgebung

Burg Ochsenstein

Ruine
F 674 Reinhardsmunster
Entfernung: 5.45 km

*Anmerkung
Die Angaben bzgl. Öffnungszeiten im Lockdown sind ohne Gewähr. Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen alle Burgen versucht zu kontaktieren und zu kategorisiert. Burgenarchiv.de und der Autor übernehmen keine Haftung für Richtigkeit. Bitte beachten Sie zudem, dass Privatgrundstücke weiterhin nicht betreten werden dürfen. Diese Angaben sind nur als Empfehlungen zu sehen. Sie erhalten hiermit keine Rechte, die über die Gesetzeslage hinausgehen. Bitte halten Sie sich an die Vorschriften (auch mit UAVs) und wahren Sie bitte die Privatsphäre der Besitzer. Sollten Sie weitere Informationen haben oder mehr wissen, würden wir uns über eine Mail freuen: Hier klicken Danke!

Kommentar verfassen