Fautsburg

Burg Fautsburg

Deutschland / Baden-Württemberg

Die Fautsburg ist eine kleine Felsspornburg, die mehrmals als Zufluchtsort diente. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und bestand ursprünglich aus einer kleinen Turmburg auf einem Felsen. Durch einen mächtigen Halsgraben, der aus dem Felsen geschlagen wurde, ist sie von dem Berg getrennt. Die gewonnenen Steine beim Bau des Grabens nutzte man zur Errichtung des Turms, der heute noch als einziges Gebäude existent ist. Fautsburg versteckt sich heute in tiefen Wäldern und macht auch als Ruine sowohl vom Bestand, wie auch von der Atmosphäre seiner Funktion als Zufluchtsort alle Ehre.

Diese Burg teilen

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone

Adresse

Burg Fautsburg
75323 Wildbad
Parken: im Ort, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Spornburg
Nutzung: -
Lage: 670 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 07:03-16:11 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Oberhalb der Kleinen Enz liegt leicht versteckt die Burg Fautsburg, auch Vogtsburg genannt. Sie blieb von allen Kriegen verschont, bis sie schließlich ihren Zweck verlor und aufgegeben wurde. Heute findet man sie zum Teil erhalten zum Teil wieder aufgebaut vor. Die Anlage bestand ursprünglich aus einem sehr kleinen Burgberg, bestehend aus Bergfried mit abgehendem Felsgrat. Auf dem Felsgrat stand ein weiterer Bau. Im Laufe der Jahrhunderte erweiterte man die Burg bis in den mächtigen Halsgraben, der sie vom Bergrücken trennt.
Beim Bau der Burg ging man eher sparsam vor. Die Burg besteht anscheinend fast nur aus den Steinen, die beim Errichten des Halsgrabens zum Bergrücken hin anfielen. Heute füllen diese durch den stetigen Verfall der Burg den Graben zum Teil wieder, so dass er an einigen Stellen etwas flacher wirkt. Zahlreiche Überreste deuten darauf hin, dass die Burg aus Gebäuden mit dekorativen Elementen bestand.
Der Bergfried wurde wieder vollständig aufgebaut. Mehr als die Hälfte der Bausubstanz des Turms hat einen originalen Ursprung. In ihm findet man eine Informationstafel mit der Geschichte der alten Gemäuer. Der Rest der Kernburg (es gab keine Vorburg) ist stark verfallen. Von den Wehrmauern sind noch einige Grundmauern im Boden und am Felsen erkennbar. Gebäudereste fehlen entweder vollständig oder sind sehr schlecht erhalten.
Von der Atmosphäre her ist die Anlage sehr mysteriös. Ihre alte Funktion als versteckte Fluchtburg sieht man ihr heute noch an und dementsprechend ist auch die Atmosphäre.

Historie

Die Fautsburg, auch Vogtsburg genannt, wurde im 11. Jahrhundert durch die Grafen von Calw als Vogtsburg erbaut. Bekannt wurde sie durch den Fluchtaufenthalt des württembergischen Reformators Johannes Brenz. Sie verlor anschließend schnell an Bedeutung und wurde zum geheimen Zufluchtsort ausgebaut. In den darauf folgenden Jahrhunderten nutze die Bevölkerung sie bis 1900 als Steinbruch. In den Jahren 1910, 1939 und 1959-1967 wurde sie vom Forstamt und der Holzhauergruppe Hünerberg unter Oberförster Knorr wieder aufgebaut und gesichert.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Die Fautsburg liegt auf einem Berg an der B294, westlich von Teinach-Zavelstein, mitten im Schwarzwald. Die kleine Ortschaft unter der Burg heißt Rehmühle. Auf dem benachbarten Berg liegt die Ortschaft Hünerberg.
Bei dem Campingplatz im Tal parken und dem ausgeschilderten Fußweg zu Burg folgen.

Empfehlung: Deutschlands Burgen - Kalender

Unsere erfolgreiche Kalenderserie ist seit mehr als 3 Jahren heiß begehrt. Das perfekte Geschenk für alle Altersgruppen.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Empfehlung: Deutschlands Burgen - Kalender

Unsere erfolgreiche Kalenderserie ist seit mehr als 3 Jahren heiß begehrt. Das perfekte Geschenk für alle Altersgruppen.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Literatur

- Örtliche Informationstafel
- Friedrich-Wilhelm Krahe, "Burgen des deutschen Mittelalters- Grundriss-Lexikon", Stürtz Verlag, 2000, Würzburg, ISBN: 3-88189-360-1

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 21.11.2013, 13.02.2005

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen