Veste Coburg, Fränkische Krone

 Veste Coburg, Fränkische Krone
Deutschland / Bayern

Inhaltsverzeichnis

Kurz & gut

Die Veste Coburg thront weit oberhalb des gleichnamigen Städtchens auf einer Anhöhe. Die mittelalterliche Burganlage wird erstmals 1225 urkundlich erwähnt. Ihr Ursprung liegt aber schon im 10. Jahrhundert.
Im Laufe der Zeit wurde die Festung Coburg immer wieder erweitert und ausgebaut, sodass sie sich heute über eine Fläche von ca. 200 m auf 120 m erstreckt. Trotz Belagerungen wurde die Burg nie gewaltsam erobert, aber im Dreißigjährigen Krieg im März 1635 durch einen gefälschten Brief eingenommen.
Heute zählt sie zu den Perlen der fränkischen Burgen und zu den schönsten Schlössern und Burgen in Deutschland. Sie trägt nicht umsonst den Beinamen “Fränkische Krone“. Im Inneren findet man neben einem Museum auch eine Gastronomie und zahlreiche Gebäude, die aus den unterschiedlichen Epochen der Burg bzw. der Festung stammen. Über einen angelegten Park kann man zudem die Anlage vollständig umrunden. Ein Besuch lohnt sich!

Best-of-Listen

Veste Coburg, Fränkische Krone wird in folgenden Artikeln erwähnt:
Die schönsten Schlösser und Burgen in Deutschland

Bilder

Adresse, Karte & Parken


Burg Veste Coburg, Fränkische Krone
Veste Coburg
96450 Coburg

Parken: In unmittelbarer Nähe zu Burg Veste Coburg, Fränkische Krone gibt es kostenpflichtige Parkplätze. Der Fußweg zur Anlage beträgt 200 m.

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Festung
Burgtyp: Gipfelburg
Nutzung: Museum
Lage: m.ü.NN.
Sonnenlicht: 06:21-20:10 Uhr Info
Burg Veste Coburg, Fränkische Krone

Historie

Im 10. Jahrhundert wird vermutlich mit dem Bau der Vorgängerburg der Veste Coburg begonnen. Im Jahr 1074 gründet Erzbischof Anno von Köln das Nebenkloster St. Peter und Paul auf dem Berg. Die erste urkundliche Erwähnung der Veste Coburg im Besitz des Herzogs von Meranien erfolgt 1225. 1248 befindet sie sich im Eigentum der Grafen von Henneberg. Im Jahr 1291 geht sie in den Besitz der Markgrafen von Brandenburg über, kehrt jedoch 1312 erneut in den Besitz der Grafen von Henneberg zurück.
Im Jahr 1353 gelangt die Veste Coburg durch Erbschaft an Friedrich III., den Strengen von Wettin und bleibt bis 1918 im Besitz der Herren von Wettin. 1919 wird sie von der Landesstiftung Coburg übernommen und befindet sich seit 1941 im Besitz der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung.

Eintritt und Öffnungszeiten

Eintrittspreise oder Öffnungszeiten nicht mehr aktuell? Hier bitte einreichen.
Öffnungszeiten: ganzjährig
Apr-Okt:
täglich:
10.00-17.00Uhr
Nov-Mrz:
täglich:
13.00-16.00Uhr
24., 25.,31.12. geschlossen
Eintrittspreise: Außenanlage: frei
Burg: Museum
Erwachsene: 6,00€
Ermäßigt: 3,00€
Kinder(<18J): 1,00€
Kinder(<6J): frei
Audioguide: 1,50€
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 24.01.2018


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen