Veste Coburg, Fränkische Krone

Veste Coburg, Fränkische Krone

Deutschland / Bayern

Inhaltsverzeichnis

Kurz & gut

Die Veste Coburg thront weit oberhalb des gleichnamigen Städtchens auf einer Anhöhe. Die mittelalterliche Burganlage wird erstmals 1225 urkundlich erwähnt. Ihr Ursprung liegt aber schon im 10. Jahrhundert.
Im Laufe der Zeit wurde die Festung Coburg immer wieder erweitert und ausgebaut, sodass sie sich heute über eine Fläche von ca. 200 m auf 120 m erstreckt. Trotz Belagerungen wurde die Burg nie gewaltsam erobert, aber im Dreißigjährigen Krieg im März 1635 durch einen gefälschten Brief eingenommen.
Heute zählt sie zu den Perlen der fränkischen Burgen und zu den schönsten Schlössern und Burgen in Deutschland. Sie trägt nicht umsonst den Beinamen "Fränkische Krone". Im Inneren findet man neben einem Museum auch eine Gastronomie und zahlreiche Gebäude, die aus den unterschiedlichen Epochen der Burg bzw. der Festung stammen. Über einen angelegten Park kann man zudem die Anlage vollständig umrunden. Ein Besuch lohnt sich!

Hat Veste Coburg trotz Corona Lockdown offen?

Kategorie: geschlossen, Außenbesichtigung möglich
Die Einrichtungen dieser Burg oder des Schlosses sind geschlossen. Eine Besichtigung ist nur von außen möglich. Vorburgen und Burghöfe sind unter Umständen begehbar. Bergfriede und Türme sind vermutlich aufgrund der Enge geschlossen. Die Gebäude sind geschlossen. Es gibt Einblicke aus dem öffentlichen Raum.*

Best-of-Listen

Veste Coburg, Fränkische Krone wird in folgenden Artikeln erwähnt:
Die schönsten Schlösser und Burgen in Deutschland

Bilder

Burg Veste Coburg, Fränkische Krone 1
Burg Veste Coburg, Fränkische Krone 2
mehr Bilder
Burg Veste Coburg, Fränkische Krone

Historie

10. Jahrhundert
Vermutlicher Baubeginn der Coburg.

1074
Erzbischof Anno von Köln gründet Nebenkloster St. Peter und Paul auf dem Berg.

1225
Erste urkundliche Erwähnung der Coburg im Besitz des Herzogs von Meranien.

1248
Im Besitz der Grafen von Henneberg.

1291
Im Besitz der Markgrafen von Brandenburg

1312
Im Besitz der Grafen von Henneberg.

1353
Durch Erbschaft an Friedrich III. den Strengen von Wettin.

Bis 1918
Im Besitz der Herren von Wettin.

1919
Übernahme durch die Landesstiftung Coburg.

Seit 1941
Im Besitz der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 24.01.2018



*Anmerkung
Die Angaben bzgl. Öffnungszeiten im Lockdown sind ohne Gewähr. Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen alle Burgen versucht zu kontaktieren und zu kategorisiert. Burgenarchiv.de und der Autor übernehmen keine Haftung für Richtigkeit. Bitte beachten Sie zudem, dass Privatgrundstücke weiterhin nicht betreten werden dürfen. Diese Angaben sind nur als Empfehlungen zu sehen. Sie erhalten hiermit keine Rechte, die über die Gesetzeslage hinausgehen. Bitte halten Sie sich an die Vorschriften (auch mit UAVs) und wahren Sie bitte die Privatsphäre der Besitzer. Sollten Sie weitere Informationen haben oder mehr wissen, würden wir uns über eine Mail freuen: Hier klicken Danke!

Kommentar verfassen