Bucherbach

Burg Bucherbach

Deutschland / Saarland

Burg Bucherbach ist eine Wasserburg im gleichnamigen Ort aus dem 11. Jahrhundert. Nach einer Zerstörung durch Kaiser Barbarossa wurde die Anlage wieder aufgebaut und blieb bis 1740 in Benutzung. Bucherbach ist eine typische, rechteckige Wasserburg mit runden Ecktürmen. Der Eingang lag im Norden. Heute sind die meisten Mauern nur noch kniehoch erhalten. Die Anlage lässt sich komplett besuchen und umgehen.

Diese Burg teilen

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone

Adresse

Burg Bucherbach
66346 Püttlingen-Köllerbach
Parken: Parkplatz, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Niederburg, Wasserburg
Nutzung: -
Lage: 215 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 07:14-16:13 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Die alte Wasserburg befindet sich nahe einer Talsenke zwischen den Ortschaften Ritterhofen und Köllerbach, umrahmt von einigen Einfamilienhäusern und einem Fußballplatz. Ursprünglich war die Burg von einem Ringgraben umgeben, der heute kein Wasser mehr führt und von dem kleinen Flüsschen Köllerbach gespeist wurde. Durch Begradigung und Trockenlegung ruht die Burg heute auf einer Wiese. Der Graben ist größtenteils verlandet. Fälschlicherweise wurde eine Brücke über den noch heute zu erkennenden Graben von der Hauptstraße zur Anlage gezogen. Der ursprüngliche Zugang erfolgte von einer anderen Seite her. Dieser befand sich zur Nordostseite hin und ist noch in seinen Grundzügen zu erkennen.
Die Burg besaß einst den typischen Aufbau einer Wasserburg: ein quadratischer Grundriss mit einem Turm an jeder Ecke. Im Inneren befand sich ein Brunnen, sowie zahlreiche Gebäude, die um einen L-förmigen Hof angeordnet waren. Neben dem Brunnen erkennt man an der ehemaligen östlichen Häuserfront ein weiteres rundes Gebilde, das einst das Fundament eines Treppenturms bildete, der im Inneren eine Wendeltreppe beherbergte. Die Gebäude müssen folglich mehr als ein Stockwerk besessen haben.
Die äußeren Wehrmauern und die Türme sind nur noch bedingt erhalten. Zum Fluss hin, also nach Norden, wurde die Wehrmauer wieder aufgebaut und wird von zwei Türmen eingerahmt. Die Türme auf der westlichen Seite sind sehr gut erhalten und zum Teil wieder aufgebaut. Der nordwestliche Turm besteht noch aus zwei Stockwerken, von denen das obere neben gotischen Spitzbogenfenstern eine sehr transparente Außenmauer beherbergt und einem Kirchenturm gleicht. Der nordöstliche Turm erzielt von der Höhe her knapp nur die Hälfte vom ersten, wirkt von seiner Bauart dafür solider und dicker. Im oberen Bereich ist noch der Übergang auf den Wehrgang der Wehrmauer zu erkennen.
Direkt daneben steht eine Mauer, die neben einer Tür die alte Steinsetzkunst der Burg aufweist und hier und da ein Balkenauflager in sich trägt. Das sich einst daneben befindliche Tor ist nicht mehr vorhanden und wird durch einen Weg, der die Burg umrundet, ersetzt. Der südöstliche Turm (neben dem Tor liegend) existiert nur noch als Stumpf und ist am schlechtesten erhalten. Er wurde auf ein Einheitsniveau von einem Meter gebracht und beherbergt heute Sitzmöglichkeiten. Der letzte Turm im Südwesten ist der Hauptstraße am nächsten, wurde zum größten Teil wieder aufgebaut und dient heute dem Verein als Räumlichkeit. Er lässt sich als einziger Bereich nicht betreten.
Von der Atmosphäre her ist Burg Bucherbach angenehm, wirkt aber eher wie eine Art Parkanlage. Von allen Seiten zugebaut, wird die Wasserburg von der Umgebung fast erdrückt, schottet sich aber durch Türme und Mauern ein wenig ab, auch wenn diese in alle Richtungen freie Sicht zulassen.

Historie

Die Burg Bucherbach wird als Wasserburg das erste Mal 1365 erwähnt. 1168 wurde die Vorgängerin von Kaiser Friedrich I. Barbarossa zerstört. Im Jahre 1447 ist von einer Baurechnung die Rede, die von einer Trennung des Alten Hauses und dem Neuen Palas zeugt. 1476 entstanden große Schäden, dessen Ursachen nicht bekannt sind. 1546 erfolgte der Umbau zum Schloss. 1627 wurde die Burg in den Wirren des Krieges verwüstet und 1635 von kaiserlichen Truppen erstürmt. Zu einer weiteren Zerstörung durch ein Feuer kam es 1645. Ab 1740 nutze man die Anlage nicht mehr und überließ sie dem Verfall.
1983 fand man bei Ausgrabungen abgesehen von den Grundmauern alte Waffen und mittelalterliche Alltagsgegenstände.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Die Burg Bucherbach liegt in der Köllertalstr. im überschaubaren Örtchen Köllerbach. Von der A8 Ausfahrt "Schwalbach / Schwarzenholz" oder der A1 Ausfahrt "Riegelsberg" Richtung Köllerbach. Innerorts bildet die Köllertalstr. die Verlängerung zur Hauptstraße. Innerorts der Ausschilderung zum Fußballplatz folgen um zur nebenstehenden Burganlage zu gelangen.

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 21.11.2005

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen