Altleiningen, Alt Leiningen

Burg Altleiningen, Alt Leiningen

Deutschland / Rheinland-Pfalz

Altleiningen ruht auf einem steil abfallenden Sporn oberhalb des Tals des Eckbachs. Die dreieckige Burg wird das erste Mal 1120 genannt und bis in das 16. Jahrhundert ausgebaut. Heute beherbergt sie eine Jugendherberge und wurde für diesen Zweck größtenteils restauriert und wieder instandgesetzt. Die einzelnen Gebäude und Ringmauerverläufe lassen sich noch gut erkennen. Der Halsgraben wurde in ein Schwimmbad umgebaut, die Vorburg beherbergt zahlreiche neuzeitliche Gebäude. Ein Besuch lohnt sich.

Adresse

Burg Altleiningen, Alt Leiningen
67317 Altleiningen
Parken: Parkplatz, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Burg
Burgtyp: Spornburg
Nutzung: Jugendherberge
Lage: 270 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 04:20-18:31 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Die Burg Alt Leiningen beherbergt heute eine Jugendherberge und wurde dementsprechend umgebaut. Man betritt das Grundstück über den gleichen Zugang wie zur Blütezeit. Im Laufe der Rekonstruktionen und Wiederaufbauten hat sich viel an der Anlage verändert, so dass mehrere Bereiche heute anderen Nutzungen unterliegen.
Die Vorburg beherbergt heute einen riesigen Parkplatz, der von Jugendherberge und dem anliegendem öffentlichen Schwimmbad genutzt wird. Das Tor der Vorburg wurde entfernt, stattdessen hat man eine Straße in die Vorburg gelegt, die über eine Brücke bis in die Kernburg reicht. Von der Vorburg sind nur noch Teile der äußeren Wehrmauer und des alten Wachhauses vorhanden, wobei letzteres einem Kiosk weichen musste und nur noch in den Fundamenten des Kiosks vorhanden sein soll. Die Wehrmauer der Vorburg umrahmt den Parkplatz und ist partiell erhalten.
Die Kernburg hat einen dreieckigen Aufbau und war einst mit einem Halsgraben von der Vorburg getrennt. Der Halsgraben besaß an beiden Enden Mauern, die noch existieren und das Eindringen von Feinden verhindern sollten. Heute hat man die Burg großzügig ausgebaut und nutzt sie zu wirtschaftlichen Zwecken. Auch der Graben kam an den Spuren der Neuzeit nicht vorbei und beherbergt heute ein größeres Schwimmbad mit Umkleidekabinen und Bademeisterhäuschen.
Die Kernburg ist heute eine Mischung aus Neubauten und Ruinen. Die alte Schildmauer zum Graben hin ist nur noch sehr bedingt erhalten und zum größten Teil einem Lagerhaus gewichen, bzw. wurde in dieses integriert. Den ehemaligen Palas hat man wieder aufgebaut und weiß angestrichen. Auch das Lager zum Graben hin und das alte Torhaus wurden zum Teil ersetzt und tragen ebenfalls den gleichen weißen Anstrich. Die Brücke über dem Graben besteht heute aus Beton. In die als Ruinen belassene Bereiche wurden Betondecken eingezogen. Ein Ruinenbereich links vom Tor beherbergt heute ein Restaurant. Die Torbögen des Gemäuers zum Hof hin wurden verglast und bilden eine geschlossene Fassade.
Der ähnlich aussehende Bereich auf der anderen Seite des Hofes wurde offen gehalten und ist frei zugänglich. Hier wurden Fußballtische und Tischtennisplatten aufgestellt, die den Bewohnern als Freizeitbeschäftigung dienen sollen.
Der ehemalige Palas nimmt die östliche Ecke der dreieckigen Kernburg ein. Die große Jugendherberge erinnert an einen mittelalterlichen Bau. Die meisten Fenster wurden erneuert und sind viereckig, das Gebäude trägt ein großes ausgebautes dunkelgraues Dach. Der Eingang zu dem ehemaligen Palas beherbergt einen großen Wintergarten, der eine neumodische Rezeption trägt. Im Inneren weist der Palas alte Elemente auf, wie zum Beispiel ein Treppenhaus, das dem ursprünglichen Treppenverlauf aus der Renaissance nachempfunden ist und einige alte Mauern.
Die Burg wurde stark umgebaut und vollständig in die Jugendherberge integriert. Der Hof, das Lager, eine Gastronomie und die Jugendherberge schließen die Burg in alle Richtungen ab und sorgen für eine angenehme aber eher schlichte Atmosphäre.

Historie

Die Burg ist um 1120 durch Emich II. von Leiningen gegründet worden. Ende des 13. Jahrhunderts wurde sie Ganerbenburg. 1525 kam es in den Bauernkriegen zu einem Brand, bei dem Teile der Burg zerstört wurden. Die Wohngebäude stammen aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Seit 1242 trägt die Burg den Namen Alt Leiningen. Sie war in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts Besitz vom Minnesänger Friedrich von Leiningen.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Die Burg Alt Leiningen liegt nahe dem gleichnamigen Ort und ist weiträumig ausgeschildert. Die nächste Autobahn ist die A6 Ausfahrt "Wattenheim".

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 28.06.2005

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen