Burg Zwernitz

Burg Zwernitz

Burg Zwernitz

Deutschland / Bayern

In dem kleinen Dörfchen mit dem eher ungewöhnlichen Namen Sanspareil liegt die Burg Zwernitz. Sie stammt aus dem 12. Jahrhundert und beherbergt heute ein kleines Museum. Zwernitz liegt auf einem langen Felsen und wird durch zahlreiche Mauern und eine Zwingeranlage ausgiebig geschützt. Eine nahezu vollständige Besichtigung der Anlage ist möglich.Sehenswert ist der Bergfried mit Wachkammer.

Burg Zwernitz
Burg Zwernitz

Adresse

Burg Zwernitz 96197 Sanspareil Parken: im Ort, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand:Burg
Burgtyp:Spornburg
Nutzung:Museum
Lage:498 m.ü.NN.
Sonnenlicht:05:42-16:16 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten:Saisonal
mehr
Eintrittspreise:Burg: kostenpflichtig

Baubestand & Beschreibung

Burg Zwernitz

Inmitten des kleinen Ortes Sanspareil liegt auf einer steilen Felssäule die Burg Zwernitz. Die kleine Burg ist gut erhalten und wurde im Laufe der Jahre großzügig restauriert. Über einen Zwinger mit doppelter Toranlage gelangt man in den Hof der Vorburg, von dem eine Treppe an zwei ehemaligen Wirtschaftsgebäuden vorbei auf das Felsplateau der Kernburg führt. Diese ist kostenpflichtig und beherbergt ein Museum, welches außer der Geschichte von Ort und Burg auch Möbel und Bilder aus den letzten Jahrhunderten sowie einige Rüstungen und Waffen aus dem Mittelalter beinhaltet.
Die Kernburg liegt höher als die Vorburg und ist nur über eine Treppe zu erreichen. Sie befindet sich auf einem Felsen oberhalb der Vorburg. Im östlichen Bereich sind noch Gefängniszellen erhalten, die einst als Ställe dienten. Hinter dem Gefängnis endet der Rundgang auf dem kleinen Hof der Kernburg, in dem noch ein privates und nicht zu betretenes Gebäude steht.
Sehenswertestes Element der einstigen Hochburg ist der Bergfried, der mit seinem neuen Aufsatz und den Butzenscheiben eine zwar eingeschränkte aber weite Sicht über das Land bietet. Der Aufsatz weist eine rekonstruierte und gut gestaltete Balkenkonstruktion auf, die nur selten in der Form existent ist. In der Mitte befand sich einst der Aufgang und die Stube des Turmwächters.
Von der Atmosphäre her ist die Burg angenehm. Man gibt sich viel Mühe das Vorhandene hervorzuheben und zu präsentieren, wodurch der Aufenthalt sehr angenehm ausfallen kann.

Historie

1156 kam es zur erstmaligen urkundlichen Erwähnung als Besitz der Grafen "Zvernze" aus dem Geschlecht der Walpoten. 1290 wurde die Burg an Friedrich von Nürnberg aus dem Hause Hohenzollern verkauft. Durch das Bezahlen eines Lösegeldes wurde Zwernitz 1430 vor der Zerstörung gerettet. Im Markgräflichen Krieg im Jahre 1553 wurde die Burg durch die Hohenzollern zerstört. Der Bergfried stammt aus der Gründungszeit, die Wohngebäude aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die Burg wurde 1634 zerstört und 1746 als Staffage für Sanspareil wieder aufgebaut.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Die Burg liegt in dem kleinen Örtchen Sanspareil. Sie ist gut über die A70 Ausfahrt "Schirradorf" oder die B22 zu erreichen. Innerorts ist die Burg weiträumig ausgeschildert.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 29.07.2013, 07.02.2005


Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen