Burg Triberga

Burg Triberga

Schweden / Schweden

Inhaltsverzeichnis

Kurz & gut

Von der Burg Triberga haben sich kaum Reste erhalten. Die Anlage lag mitten zwischen drei wichtigen Dörfern und war strategisch günstig an einer Handelsstraße positioniert. Bis heute haben sich nur Teile des Ringwalls erhalten, die immer mehr durch Nutztiere und Touristen zerstört werden.

Bilder

Burg Triberga 1
Burg Triberga 2

Baubestand & Beschreibung

Die Burg Triberga liegt heute inmitten großer Weideflächen von Nutztieren. Die Ringwallanlage gehört mit 60-100 m Durchmesser zu den kleineren Burgen der Insel. Sie lag an einer Handelsstraße und diente zum Schutz der drei größten Dörfer der Insel Ölands, die sich im Umkreis von 2 km zur Burg befanden. Wie fast alle Ringwallanlagen auf Öland war auch sie kreisrund und besaß einen Eingang im Südosten. Der Außenwall bestand aus einer über 6 m breiten Mauer aus Trockenmauerwerk, die heute an der höchsten Stelle nur noch knappe 2 m beträgt. Das Tor im Südosten ist circa 2 m breit und wurde aus Verteidigungsgründen relativ klein gehalten. Im Tor lassen sich noch der original erhaltene Fußbodenbelag sowie aufgemauerte Mauerwangen erkennen.
Das Innere der Burg ist heute vollständig leer. Vermutlich haben sich hier einige wenige Gebäude befunden, die als Unterkunft für die Besatzung und für die Flüchtlinge dienten. An der Ostseite sind die Überreste einer archäologischen Grabung zu entdecken. Sie weisen auf eine Art Zisterne hin, die sich hier befunden haben kann. Von weiteren Elementen fehlt jede Spur.
Burg Triberga ist relativ schlecht erhalten. Touristen, die die Mauern besteigen und die Nutzung der Burg als Weideland sorgen für eine kontinuierliche Zerstörung.

Historie

Triberga ist eine von 19 bekannten Ringwallanlagen auf der Insel Öland. Wie die meisten Burgen der Region wurde auch sie um das dritte Jahrhundert n. Chr. errichtet und bis in das 13. Jahrhundert genutzt. Große Farmen, die sich während der Völkerwanderung durch Internationalen Handel auf Öland gebildet haben, legten diese Ringwallanlagen an, um sich verteidigen zu können. Archäologische Funde wie leichte Rüstungen für Pferde in Eketorp und Triberga deuten darauf hin, dass die Burg nicht nur als Fluchtburg diente, sondern anscheinend auch durch eine kleine Armee besetzt war.
Triberga bildete im Mittelalter durch seine Lage einen strategisch wichtigen Punkt. Die Burg befand sich inmitten der größten Dörfer Ölands: Alby, Triberga und Hulterstad. Alle drei Dörfer sind maximal 2 km entfernt. Zudem führten heute nicht mehr existente Handelsstraßen an der Burg vorbei, die die Marktplätze mit den Häfen verbanden.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Die Burg Triberga liegt nahe dem gleichnamigen Ort an der Ostküste Ödlands. Der Ort Triberga befindet sich zwischen Alby und Hulterstad. In Triberga gibt es eine ins Inland abgehende Straße, die im 45 Grad zur Hauptstraße verläuft (von Hulterstad kommend, auf der linken Seite). Die Straße führt direkt zur Burg.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 16.04.2009


Burgen in der Umgebung

Burg Bårby

ehemalige Burg
380 6 Mörbylånga
Entfernung: 9.06 km

Burg Eketorp

Ruine
380 6 Degerhamn-Gräsgard
Entfernung: 20.11 km

Burg Träby Borg

ehemalige Burg
380 6 Degerhamn-Träby
Entfernung: 13.39 km

Kommentar verfassen