Burg Metternich, Beilstein

Burg Metternich, Beilstein

Deutschland / Rheinland-Pfalz

Inhaltsverzeichnis

Kurz & gut

Oberhalb der Mündung des Beilsteiner Flüsschens und des Hinterbachs in die Mosel thront auf einem zu drei Seiten steil abfallenden Bergsporn die Burg Metternich. Die schöne Anlage wurde um die Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet, gelangte aber erst im Dreißigjährigen Krieg 1637 in den Besitz der Familie von Metternich, die ihr den heutigen Namen gaben. Ursprünglich hieß sie Burg Beilstein. 1689 wurde sie schließlich im Zuge des Pfälzer Erbfolgekriegs zerstört.
Burg Metternich bestand aus einer 50 m x 80 m messenden Kernburg, die nach Nordosten durch mehrere Zwinger geschützt wurde. Sehenswert ist vor allem der Bergfried, der mit seiner fünfeckigen Form die Burg vor Beschuss von der einzigen möglicher Angriffsseite im Süden schützte. Der Eingang war im Gegensatz zu heute ursprünglich im Norden.
Von der Burg eröffnet sich eine wunderbare Aussicht auf das Moseltal und die Umgebung. Ein Besuch lohnt sich!

Hat Burg Metternich trotz Corona Lockdown offen?

Kategorie: geschlossen, Außenbesichtigung möglich
Die Einrichtungen dieser Burg oder des Schlosses sind geschlossen. Eine Besichtigung ist nur von außen möglich. Vorburgen und Burghöfe sind unter Umständen begehbar. Bergfriede und Türme sind vermutlich aufgrund der Enge geschlossen. Die Gebäude sind geschlossen. Es gibt Einblicke aus dem öffentlichen Raum.*

Best-of-Listen

Burg Metternich, Beilstein wird in folgenden Artikeln erwähnt:
Die schönsten Schlösser und Burgen der Eifel

Bilder

Burg Metternich, Beilstein 1
Burg Metternich, Beilstein 2
mehr Bilder
Burg Metternich, Beilstein

Historie

Mitte 13. Jahrhundert
Errichtung der Burg.

1268
Urkundlich erstmals als Burg Beilstein genannt. Sie war im Besitz von Johann von Braunshorn (Lehensträger des Kölner Erzbistums).

1361
Die Herren von Braunshorn sterben aus.

1363
Burg ist im Eigentum von Kuno und Gerlach von Winneburg.

1618-1648
Im Dreißigjährigen Krieg durch schwedische und spanische Truppen besetzt. Burg bleibt weitestgehend unbeschadet.

1637
Aussterben der Herren von Winneburg. Erbe geht an die Herren von Metternich.

1689
Im Pfälzischen Erbfolgekrieg durch französische Truppen gesprengt.

1794
Letzter Eigentümer bis zu diesem Jahr war Fürst von Metternich.

Nach 1794
Mehrfacher Besitzerwechsel.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Querverweise

Bei folgenden Burgen wird Metternich, Beilstein erwähnt:

Burg Neckarsteinach, Burg Neckarsteinach, Burg Satzvey, Burg Sauerburg, Schloss Oelber, Burg Sporkenburg

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 28.02.2018


Burgen in der Umgebung

Burg Cochem

Burg
56812 Cochem
Entfernung: 6.34 km

Burg Eltz

Burg
56294 Wierschem
Entfernung: 12.72 km

Burg Balduinseck

Ruine
56290 Buch
Entfernung: 9.57 km

Burg Trutzeltz

Ruine
56294 Wierschem
Entfernung: 12.93 km

*Anmerkung
Die Angaben bzgl. Öffnungszeiten im Lockdown sind ohne Gewähr. Wir haben nach bestem Wissen und Gewissen alle Burgen versucht zu kontaktieren und zu kategorisiert. Burgenarchiv.de und der Autor übernehmen keine Haftung für Richtigkeit. Bitte beachten Sie zudem, dass Privatgrundstücke weiterhin nicht betreten werden dürfen. Diese Angaben sind nur als Empfehlungen zu sehen. Sie erhalten hiermit keine Rechte, die über die Gesetzeslage hinausgehen. Bitte halten Sie sich an die Vorschriften (auch mit UAVs) und wahren Sie bitte die Privatsphäre der Besitzer. Sollten Sie weitere Informationen haben oder mehr wissen, würden wir uns über eine Mail freuen: Hier klicken Danke!

Kommentar verfassen