Burg Meersburg

Burg Meersburg

Burg Meersburg

Deutschland / Baden-Württemberg

Die Meersburg gehört wohl zu den bekanntesten Burgen Deutschlands. Die schöne Burg am Bodensee liegt auf einem steilen Sporn und wurde im Laufe der Jahrhunderte immer weiter ausgebaut. Heute stößt man auf eine kompakte Kernburg mit tiefer Grabenanlage und zahlreichen äußeren Wehrelementen, wie Mauern und Türmen. Vor allem das Museum der Burg ist sehenswert. Die Ausstellung führt durch viele Räume und zeigt zahlreiche Details zum Leben unserer Vorfahren.

Adresse

Burg Meersburg 88709 Meersburg Parken: im Ort, kostenpflichtig

Kurzinfo

Punkte:
Zustand:Burg
Burgtyp:Spornburg
Nutzung:Museum
Lage:415 m.ü.NN.
Sonnenlicht:06:59-15:32 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten:Saisonal
mehr
Eintrittspreise:Außenanlage: frei
Burg: kostenpflichtig
mehr
Kontakt:BURG MEERSBURG GmbH
Schloßplatz 10
88709 Meersburg
Tel.: 07532 / 80 00-0
Fax: 07532 / 80 00-88
Website:Burg-Meersburg.de

Baubestand & Beschreibung

Burg Meersburg

Burg Meersburg liegt auf einem Bergsporn an einer steilen Uferstelle des Bodensees zwischen der Unterstadt und der Oberstadt des gleichnamigen Ortes. Heute gehört sie neben Schloss Neuschwanstein und Lichtenstein zu den bekanntesten Burganlagen des süddeutschen Raums.
Der Ursprung der Anlage liegt im Dagobertturm, der schon im 7. Jahrhundert existent gewesen sein soll. Meersburg gehört somit zu den ältesten Anlagen des Landes und bezeichnet sich als die älteste, bewohnte Burg Deutschlands. Sie beherbergt heute ein Museum.
Die Burg besteht aus einer recht engen Bebauung, die aufgrund des Platzmangels auf der Felsnase entstand. Der Besucher hat heute die Möglichkeit ca. 30 Räume, sowie die Außenanlage zu besuchen. Die ehemalige Kernburg wurde im Laufe der Jahrhunderte immer weiter ausgebaut und beherbergt heute zahlreiche Räume und Ausstellungsgegenstände aus den einzelnen Jahrhunderten. Ein Rundgang gibt die Möglichkeit die Räume zu besichtigen.
Wichtigster Bau ist der Palas. Er stammt aus dem 13. Jahrhundert und gehört zu den ältesten Elementen der Burg. Der Bau und der integrierte Rittersaal spiegeln die Lebensart aus dieser Zeit wider. Das gotische Gemach ist um 1500 entstanden und zeigt zusammen mit den Räume der Renaissance deutlich die Entwicklung von Wohnqualität und Möbeln. Die Räume der Annette von Droste-Hülshoff stellen einen kleinen Teil ihres Lebens aus. Im Turm befand sich ihr Arbeitszimmer, in dem Handschriften von Gedichten über den Bodensee ausgelegt sind. Der Rundgang führt weiter zu den alten Wehrgängen, der Rüstkammer, der eindrucksvollen Waffenschmiede, dem Fürstensaal mit Burgverlies, zur Empfangshalle des Fürstensaals, dem Burgbrunnen, der Burgküche und viele weitere Räumlichkeiten, die stilgerechte Möbel und Einrichtungen aufweisen.
Burg Meersburg ist dank der Rettung durch den Schwager von Annette von Droste-Hülshoff gut erhalten geblieben. Viele Ausstellungsstücke sind zwar nicht aus Meersburg, wurden aber epochal und stilgerecht angeordnet und eingerichtet. Sowohl die Ausstellung, wie auch die Burg zeigen deutlich die Entwicklung von Wohnräumen und Festungsbaukunst vom 11. Jahrhundert bis in die Neuzeit. Burg Meersburg sollte auf jeden Fall bei einem Besuch des Bodensees mit eingeplant werden.

Historie

Burg Meersburg soll im Jahre 628 durch den Merowingerkönig Dagobert I. erbaut worden sein. Ursprung der Anlage ist der Dagobertturm, Bergfried der Burg. Burg Meersburg wäre somit die älteste Burg Deutschlands.
1137 wird die Burg das erste Mal urkundlich erwähnt. 1334 wird sie in der "Bischofsfehde" durch Kaiser Ludwig dem Bayern belagert. Es kam zur Wahl von zwei Bischöfen, die um das Amt stritten. 1458 beginnen die Bewohner der Stadt einen Angriff auf die Burg, der niedergeschlagen wird. Ab 1520 entsteht die äußere Verteidigungsanlage durch Fürstbischof Hugo von Hohenlandenberg. Im Dreißigjährigen Krieg wird die Anlage 1647 durch die Schweden in Brand gesetzt. Mit dem Bau des neuen Schlosses verliert die Burg um 1750 an Bedeutung und dient nur noch als Verwaltungssitz.
Zwischen 1268 und 1803 war die Burg im Besitz der Bischöfe von Konstanz. 44 Bischöfe verweilten in dieser Zeit auf der Anlage. Nach der Säkularisierung wurde die Meersburg fürstbischöfliche Residenz und fiel 1803 an den badischen Staat. Der Literaturforscher von Laßberg kaufte die Burg, die der badische Staat zum Abbruch verkaufte und hielt sie instand. Er war der Schwager von Annette von Droste-Hülshoff, die neben zahlreichen anderen Dichtern wie z.B. Die Gebrüder Grimm die Burg besuchten. Nach 1838 gilt die Burg als geistiger Mittelpunkt des Bodenseeraums.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Burg Meersburg liegt am Bodensee, unweit der B31. Burg und Ort sind weiträumig ausgeschildert. Der Ort weist außerhalb der Oberstadt mehrere kostenpflichtige Parkplätze auf. In der Oberstadt zu Fuß der Ausschilderung zur Burg folgen. Von der Unterstadt führt ein Weg hoch zur Burg.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 11.04.2012


Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen