Staufeneck

Burg Staufeneck

Deutschland / Baden-Württemberg

Burg Staufeneck thront auf einem hohen Berg oberhalb der Mündung der Lauter in den Fluss Fils. Die Anlage von 1240 beherbergt heute in der Vorburg ein um 1500 entstandenes Schloss mit Hotel. Von der Kernburg haben sich der tiefe Halsgraben, die Ringmauer, die Außenmauern des Palas und der eindrucksvolle, runde Bergfried erhalten. Die Ruine steht dem Besucher offen und lädt zusammen mit der Gastronomie und der schönen Aussicht zum Erkunden und Verweilen ein.

Bild 3 - Burg Bild 4 - Burg Bild 5 - Burg Bild 6 - Burg Bild 7 - Burg Bild 8 - Burg Bild 9 - Burg Bild 10 - Burg Bild 11 - Burg Bild 12 - Burg Bild 13 - Burg Bild 14 - Burg Bild 15 - Burg Bild 16 - Burg Bild 17 - Burg Bild 18 - Burg Bild 19 - Burg Bild 20 - Burg Bild 21 - Burg Bild 22 - Burg Bild 23 - Burg Bild 24 - Burg Bild 25 - Burg Bild 26 - Burg Bild 27 - Burg Bild 28 - Burg Bild 29 - Burg Bild 30 - Burg Bild 31 - Burg Bild 32 - Burg Bild 33 - Burg Bild 34 - Burg Bild 35 - Burg Bild 36 - Burg Bild 37 - Burg Bild 38 - Burg Bild 39 - Burg Bild 40 - Burg Bild 41 - Burg Bild 42 - Burg Bild 43 - Burg Bild 44 - Burg Bild 45 - Burg Bild 46 - Burg Bild 47 - Burg Bild 48 - Burg Bild 49 - Burg Bild 50 - Burg Bild 51 - Burg Bild 52 - Burg Bild 53 - Burg Bild 54 - Burg Bild 55 - Burg Bild 56 - Burg Bild 57 - Burg Bild 58 - Burg Bild 59 - Burg Bild 60 - Burg Bild 61 - Burg Bild 62 - Burg Bild 63 - Burg Bild 64 - Burg Bild 65 - Burg Bild 66 - Burg Bild 67 - Burg Bild 68 - Burg Bild 69 - Burg Bild 70 - Burg Bild 71 - Burg Bild 72 - Burg Bild 73 - Burg Bild 74 - Burg Bild 75 - Burg Bild 76 - Burg Bild 77 - Burg Bild 78 - Burg Bild 79 - Burg Bild 80 - Burg Bild 81 - Burg Bild 82 - Burg Bild 83 - Burg Bild 84 - Burg

Adresse

Burg Staufeneck
73084 Salach
Parken: Burg, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Spornburg
Nutzung: Hotel
Lage: 525 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 03:40-19:14 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: Burg: frei
Turm: kostenpflichtig

Baubestand & Beschreibung

Burg Staufeneck thront auf dem Ende eines Bergrückens hoch über Süßen und Salach. Vom Parkplatz aus gelangt man über den eingeebneten Graben durch den alten Zugang auf den Hof eines neuzeitlichen Gehöftes, das ein Hotel beherbergt und zu jeder Zeit regen Betrieb aufweist. Beim Integrieren in die alten Gemäuer hat man sich ein wenig Mühe gegeben, so dass alleine das neu gestaltete Hotel sich vom Rest abhebt. Vieles wurde mit Hilfe von Fachwerk rekonstruiert und lässt das Aussehen der alten Vorburg ein bisschen aufleben. Der Weg führt quer durch die Vorburg zum mächtigen Graben, der Vorburg und Kernburg voneinander trennt. Dieser wurde beim Bau des vorderen Bollwerks nicht zugeschüttet und diente in der Entstehungszeit Staufenecks als Halsgraben.
Die Kernburg ist heute wie damals über eine Brücke erschlossen. Am anderen Ende erwartet den Besucher ein kleines Häuschen mit einem Brunnen und einem Vorgarten sowie Reste des alten Tores. Hinter dem Tor eröffnet sich der Blick auf Bergfried und Burghof. Nach Süden hin trifft man dank einer niederen Wehrmauer auf eine weitreichende Aussicht. Von den Gebäuden her existieren ein Neubau auf alten Grundmauer, sowie der Palas und der Bergfried.
Palas und Bergfried nehmen den östlichen Part der Anlage ein. Der Palas weist heute noch zahlreiche Fenster, Abflüsse und mehreren kleinen Details auf, die an einen repräsentativen Bau erinnern. Alle vier Außenmauern sind noch auf verschiedenen Höhenniveaus existent. Unter dem Palas befinden sich alte Kellergewölbe, die sich aufgrund von privaten Einrichtungen nicht aufsuchen lassen. Der etwas höher gelegene Palas wird vom Bergfried vom Rest der Burg abgetrennt. Der Turm weist durch Buckelquader auf seine Gründungszeit hin. Für eine Gebühr von einem Euro hat man die Möglichkeit den Bergfried zu besteigen und sich die Burg und die Aussicht von oben anzusehen.

Historie

1240 wurde die Burg von Friedrich von Staufen, Burgmann auf Hohenstaufen, erbaut. Urkundlich wird die Burg erstmals 1257 erwähnt. Der Bergfried ist mit Buckelquadern verkleidet. Bei dem Gutshof handelt es sich um das neue Schloss, das um 1500 entstanden ist. Um 1825 wurde die Burg verlassen und begann zu verfallen. Der damalige Eingang des Bergfriedes lag in 16m Höhe.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Über die A8 Ausfahrt "Mühlhausen" nach Geislingen und weiter über die B10 nach Salach. In Salach ist die Burg ausgeschildert.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Gastronomie

In der ehemaligen Vorburg befindet sich heute ein Hotel mit Restaurant.

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Literatur

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


- Diverse, Herausgeber: Karl Seith, Max Miller, "Historische Stätten VI- Baden-Württemberg- 6. Band", Alfred Kröner Verlag, 1965, Stuttgart S.636
- Diverse, Herausgeber: Dt. Burgenvereinigung, "Burgen in Mitteleuropa- Ein Handbuch", Band 2, Konrad Theiss Verlag GmbH, 1999, Stuttgart, ISBN: Bestellnummer 14464-3

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 10.02.2014, 07.01.2004


Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen