Lindenfels

Burg Lindenfels

Deutschland / Hessen

Burg Lindenfels thront auf einem Berg oberhalb des gleichnamigen Ortes. Die Anlage aus dem 11. Jahrhundert wurde im Laufe der Zeit großzügig ausgebaut. Vor ihrem Verfall im 18. Jahrhundert bestand sie aus einer polygonalen, ovalen Kernburg mit freistehendem Bergfried mit einer Ringmauer von bis zu 3,5 Meter Dicke. Diese ist von mehreren Zwingeranlagen umgeben und hatte einen Anschluss an die Stadtmauer. Bis heute haben sich eindrucksvolle Reste der Anlage erhalten. Die meisten Gebäude sind zwar verloren gegangen doch erinnern Ringmauer und Zwingeranlagen an eine sehr große und mächtige Burg. Lindenfels sollte man einmal besuchen. Der Eintritt ist kostenpflichtig.

Bild 3 - Burg Bild 4 - Burg Bild 5 - Burg Bild 6 - Burg Bild 7 - Burg Bild 8 - Burg Bild 9 - Burg Bild 10 - Burg Bild 11 - Burg Bild 12 - Burg Bild 13 - Burg Bild 14 - Burg Bild 15 - Burg Bild 16 - Burg Bild 17 - Burg Bild 18 - Burg Bild 19 - Burg Bild 20 - Burg Bild 21 - Burg Bild 22 - Burg Bild 23 - Burg Bild 24 - Burg Bild 25 - Burg Bild 26 - Burg Bild 27 - Burg Bild 28 - Burg Bild 29 - Burg Bild 30 - Burg Bild 31 - Burg Bild 32 - Burg Bild 33 - Burg Bild 34 - Burg Bild 35 - Burg Bild 36 - Burg Bild 37 - Burg Bild 38 - Burg Bild 39 - Burg Bild 40 - Burg Bild 41 - Burg Bild 42 - Burg Bild 43 - Burg Bild 44 - Burg Bild 45 - Burg Bild 46 - Burg Bild 47 - Burg Bild 48 - Burg Bild 49 - Burg Bild 50 - Burg Bild 51 - Burg Bild 52 - Burg Bild 53 - Burg Bild 54 - Burg Bild 55 - Burg Bild 56 - Burg Bild 57 - Burg Bild 58 - Burg Bild 59 - Burg Bild 60 - Burg Bild 61 - Burg Bild 62 - Burg Bild 63 - Burg Bild 64 - Burg Bild 65 - Burg Bild 66 - Burg Bild 67 - Burg Bild 68 - Burg Bild 69 - Burg Bild 70 - Burg Bild 71 - Burg Bild 72 - Burg Bild 73 - Burg Bild 74 - Burg

Adresse

Burg Lindenfels
64678 Lindenfels
Parken: Parkplatz, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Gipfelburg
Nutzung: -
Lage: 382 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 03:27-19:15 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: Ganzjährig
täglich:
mehr
Eintrittspreise: Burg: kostenpflichtig

Baubestand & Beschreibung

Burg Lindenfels befindet sich auf einem erhöhten Plateau, oberhalb der gleichnamigen Ortschaft. Die schöne Anlage wurde über die Jahrhunderte immer wieder erweitert, sodass sie heute den gesamten Burgberg einnimmt. Ursprünglich war die Burg mit der Stadtmauer verbunden, von der sich bis heute nur wenige Reste erhalten haben. Zwei Türme inmitten des Ortes erinnern an den ehemaligen Verlauf der Stadtbefestigung.
Burg Lindenfels betritt man heute wie damals über einen engen Weg von der Stadt her. Es eröffnet sich der Blick auf die eindrucksvolle Kernburg, die über 15m oberhalb des Zugangs liegt.
Zur Stadt hin war die Burg durch einen großen Torturm gesichert, hinter dem ein erweiterter Zwinger mit Vorburg begann. Am Torturm lässt sich noch die Aussparung eines Fallgitters erkennen.
Hinter dem Tor beginnt ein Zwinger, der um die Burg führte und vor dem Tor der Kernburg endete. Auf dem Weg kommt man am südlichen Doppelzwinger vorbei, der heute noch zwei Türme beherbergt. Im Norden wird der Zwinger durch einen weiteren Wehrturm geschützt, der ein Kellergewölbe aufweist. Dem Zwinger weiter folgend, gelangt man zur Kasse und dahinter zum Eingang der Kernburg.
Die Kernburg ist heute nur noch bedingt erhalten. Links und rechts neben dem Eingang stößt man auf die Grundmauern alter Wirtschaftsgebäude, die an der Innenseite der Ringmauer anlehnten. Zur linken und zur rechten Seite gibt es mehrere Treppen, die in die alten Kellergewölbe der Gebäude führen, die heute zum größten Teil verschlossen sind, aber dennoch einen Blick durch die Stäbe in ihr Inneres gewähren. Der Weg endet auf dem Burghof.
Die Gebäude der Kernburg sind recht schlecht erhalten. Ursprünglich bestand die Anlage aus einem Gebäudering, der sich um einen Hof zog. Durch die hüfthohe Außenmauern gen Stadt eröffnet sich eine herrliche Aussicht auf Ort und Umgebung. Vom Namen ableitend, hat man eine Linde gepflanzt, die den ehemaligen Burghof heute etwas füllt.
Von den meisten Gebäuden der Kernburg sind heute nur noch die Grundmauern erhalten. Die Anlage bestand einst aus einer polygonalen Ringmauer, an deren Innenseite sich Gebäude anlehnten. In der Mitte war ein Burghof zu finden, deren Mittelpunkt ein Bergfried ausmachte. Von dem Bergfried ist heute nur noch ein Steinkreis auf Bodenniveau zu finden, der Durchmesser und Breite der Mauern wiedergibt. Auch die Fundamente mehrere Gebäude wurden freigelegt, um die Ausmaße dieser deutlich zu machen.
Im Gegensatz zu den Gebäuden hat sich die äußere Ringmauer sehr gut erhalten. Sie ist noch fast vollständig existent. Zahlreiche Fensteröffnungen erinnern an Gebäude, die mit der Ringmauer verbunden waren. Sehenswert ist vor allem die östliche Schildmauer, die über zwei Meter Breite aufweist. Sie ist über eine Treppe erschlossen und liefert eine weite Aussicht über die Umgebung. Zur Rückseite hin hat man die Möglichkeit einen Blick in den Burghof zu werfen, der von der Schildmauer aus stark gegliedert wirkt und sich gut nachvollziehen lässt. Zudem eröffnet sich der Blick auf den doppelten Zwinger, der Lindenfels zum größten Teil umringt.
Von der Atmosphäre her ist Burg Lindenfels sehr angenehm. Trotz der etwas leer wirkenden Kernburg lädt Lindenfels mit zahlreichen kleinen Details und einer schönen Aussicht zum Entdecken und Verweilen ein.

Historie

Es wird vermutet, dass im 8. Jahrhundert die Ortschaft Lindenfels von Kaiser Karl dem Großen an das Kloster Lorsch verschenkt wurde. Im 11. Jahrhundert soll unter dem Vogt Berthold von Hohenberg erstmals eine Grenzburg auf dem kleinen Berg entstanden sein. Sein Sohn Berthold II. von Hohenberg übernimmt den Namen von Lindenfels und benennt sich zukünftig nach der Burg. Er verstirbt kinderlos, sodass die Anlage an seine Schwester ging, die mit Pfalzgraf Konrad von Staufen, Bruder von Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) verheiratet war. Es folgte die Weitergabe an Herzog Heinrich von Sachsen und später an den Markgraf Hermann von Baden.
Pfalzgraf Konrad überbaut die damalige Vorgängerburg von Lindenfels und beginnt mit der Errichtung der heutigen Anlage. 1277 nimmt Pfalzgraf Ludwig II. die Burg gewaltsam seinem Sohn weg und beginnt anschließend mit der Erneuerung der Ringmauer.
Nach 1356 wird Lindenfels durch die Pfalzgrafen verstärkt. Sie haben zu diesem Zeitpunkt die Kurwürde erhalten, sodass sie mit dem Ausbau der Burgen zur Machtsicherung begannen.
1504 stirbt auf Burg Lindenfels der Herzog Eberhard II. von Württemberg in Gefangenschaft. Es folgt die Eroberung im bayerisch-pfälzischen Erbfolgekrieg durch Landgraf Wilhelm II. von Hessen.
Obwohl der 30-jährige Krieg vor allem Hessen stark in Mitleidenschaft gezogen hat, wurde Burg Lindenfels nicht zerstört. Sie verlor aber an Bedeutung, sodass sie ab dem 18. Jahrhundert nur noch als Beamtenwohnung diente. Es folgte der Verfall von Wehrmauern und nicht genutzten Gebäuden.
1728 wurde von der Pfälzer Verwaltung der Bergfried abgebrochen, um die Steine zu verkaufen. 1779 folgten die Gebäude. Zeitgleich wurde auch die Stadtmauer vollständig niedergelegt und als Baumaterial verkauft. 1802 geht Lindenfels in den Besitz der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt über. 1887 und 1891 beginnt man mit ersten Sanierungsarbeiten und der Rettung der Bausubstanz, wobei einige Bereiche stark verfälscht wieder aufgebaut werden.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Burg Lindenfels liegt im gleichnamigen Ort nahe der B47. Über die A5 Ausfahrt "Bensheim" der B47 durch Bensheim, Schönberg, Lautertal nach Lindenfels folgen. In Lindenfels der Ausschilderung zum Rathaus, bzw. der Touristeninformation nachfahren. Diese liegt in der Burgstr., die direkt nach Lindenfels führt. Parken kann man kostenlos am Brunnen.

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 26.01.2015, 01.10.2006

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen