Langensteinbach, Römerturm

Burg Langensteinbach, Römerturm

Deutschland / Baden-Württemberg

Burg Langensteinbach, auch Römerturm genannt, liegt auf einer Anhöhe oberhalb des Bocksbachs. Die kleine Turmburg stammt aus der Zeit um 1100 und wurde nach einem Brand weiter verstärkt. Der heute erhaltene Turmstumpf hat eine Mauerdicke von 3,5 Meter und war wahrscheinlich mehr als 35 Meter hoch. Um den Turmstumpf lassen sich heute noch die Reste eines Grabens erkennen. Die dicken Außenmauern lassen die Überreste eindrucksvoll erscheinen.

Diese Burg teilen

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone

Adresse

Burg Langensteinbach, Römerturm 76307 Karlsbad - Langensteinbach Parken: im Ort, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: ehemalige Burg
Burgtyp: Spornburg
Nutzung: -
Lage: 300 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 06:18-17:00 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Die Ruine Langensteinbach, auch Römerturm genannt, bestand einst aus einer Turmburg mit Graben. Heute existiert nur noch der Stumpf des Turms mit über drei Meter dicken Grundmauern und eine umliegende Graben-Wall-Konstruktion. Das Innere des Turmes wurde mit Hilfe von Geländern abgesperrt und ist nur über einen kleinen Zugang aus zu besichtigen. Oberhalb des Turms liegt auf einem Berg die Kirchenruine St. Barbara.

Historie

Die um 1100 errichtete kleine Turmburg war anfangs mit einem kleinen Wall umgeben. Kurze Zeit später gab es einen Brand bei dem Teile des Turmes zerstört wurden. Beim Wiederaufbau begann man mit dem Anlegen eines Grabens, dessen anfallende Erde um den Turm gelagert wurde. Die Mauern des schlanken Gebäudes sind 3,5m dick und wurden wahrscheinlich in den Obergeschossen dünner. Der Wohnturm war wahrscheinlich über 35m hoch.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Burg Römerturm, auch Langensteinbach genannt, befindet sich direkt oberhalb der Ortschaft Langensteinbach. Über die A8 Ausfahrt "Karlsbad" nach Langensteinbach. Die Ruine liegt am westlichen Ortsende in der letzten Straße, gegenüber der Bushaltestelle und der Informationstafel. Der Fußweg zur Burg ist ausgeschildert. Die Straßenecke, an der der Weg beginnt, nennt sich "Römerstraße" Ecke "Kurfürstenbadstr.".

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Sonstige Einrichtungen

Die St. Barbara Kapelle
In der Nähe des Römerturmes befindet sich die St. Barbara Kapelle. Die Kirchenruine ist noch weitgehend erhalten. Sie ist jünger und stammt aus dem 14. Jahrhundert. Zum Bau wurden wahrscheinlich Steine des mittlerweile verlassenen Wohnturmes verwendet. Von der Kirche stehen noch die Außenwände (bis auf den Altarbereich) sowie der Kirchturm, den man besteigen kann. Dieser bietet eine weite Sicht über die Umgebung.
Geschichte der Kirche:
1330 - durch Mönche des Klosters Herrrenalb erbaut.
1450 - wurde die Kapelle zu einem berühmten Wallfahrtsort aufgrund des wunderwirkenden Bildnisses der heiligen Barbara.
1556-1656 - wird die Kirche nicht benutzt und zerfällt.
1674 - ist der Wiederaufbau beendet.
1707 - wird St. Barbara in den spanischen Erbfolgekriegen stark beschädigt.
1728 - wird das Dach durch den Markgrafen von Baden-Durlach erneuert. Anschließend wird auf dem Turm Bleiboden gelagert, der 1796 von den Franzosen zur Kugelherstellung eingeschmolzen wird.
1797 - kommt es zur notdürftigen Restauration des Gebäudes.
1903 - Restaurierung durch die Gemeinde Langensteinbach.
1966 - Ausbau des Kirchenturms zu einem Aussichtsturm.

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Literatur


- Hartmut Riehl, "Burgen und Schlösser im Kraichgau", Verlag Regionalkultur, 1997, Ubstadt-Weiher, ISBN: ­3-929366-51-7 S.115
- Diverse, Herausgeber: Karl Seith, Max Miller, "Historische Stätten VI- Baden-Württemberg- 6. Band", Alfred Kröner Verlag, 1965, Stuttgart S.375f

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 17.01.2014, 02.11.2004

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen