Limburg

Burg Limburg

Deutschland / Baden-Württemberg

Auf dem Felsen der Limburg stand schon zur Römerzeit eine Befestigung. Grund war eine flache Furt im Rhein, die sich zum Passieren des Flusses eignete. Von der mittelalterlichen Zollburg aus dem 11. Jahrhundert haben sich kaum Reste erhalten. Die Burg ist stark verwuchert. Es sind noch der Halsgraben und Reste der Ringmauer erkennbar. In der Nähe befinden sich zahlreiche Bunkeranlagen, die im Zweiten Weltkrieg gegen die Franzosen eingesetzt wurden.

Diese Burg teilen

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone

Adresse

Burg Limburg
79361 Sasbach
Parken: im Ort, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Hangburg
Nutzung: -
Lage: 220 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 06:21-17:04 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Die Burg Limburg ist im Sommer sehr verwuchert und eine Heimat zahlreicher Fauna und Flora. Die Anlage betritt man heute über einen anderen Weg als im Mittelalter. Durch die dichte Vegetation sind die ersten Wehrmauern, die unter den Sträuchern liegen nur schwer zu erkennen. Das eigentliche Eingangstor befand sich zum Bergrücken und somit zum Halsgraben hin und ist vom Tal her erst spät auszumachen. An dessen alten Wehrmauern findet man heute sehr detaillierte Auskünfte über Geschichte und Grundriss. Ein genauer Blick auf den Grundriss (der Standort ist eingezeichnet) verrät, dass man sich mitten in der Ruine der Kernburg befindet. Die Steine, an denen man vorbeigelaufen ist, entpuppen sich als Vorburg und der Aufbau der gut gesicherten Ruine wird schnell klar. Von der Informationstafel aus gelangt man durch das damalige Haupttor in den mächtigen Halsgraben, an dessen einem Ende sich ein Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg befindet, dessen Gänge sich tief in den Berg verlaufen.
Weitere Wege führen an der Wehrmauer entlang zum Stumpf des Bergfriedes und zu einem verschlossenen Eingang eines Kellergewölbes. Der Weg zum Stumpf endet an einem Aussichtpunkt, der unbeschränkte Sicht auf den alten Rheinübergang gibt. Auf einer weiteren hier aufgestellten und detaillierten Informationstafel wird der Übergang als Grund zum Bau der Burg erwähnt. Zudem erfährt man viel über die weitere Geschichte dieses Ortes.
Beim weiteren Durchwandern der alten Gemäuer stößt man noch auf den einen oder anderen Stein des Palas oder des Bergfriedes, die unschlüssig und ohne Zusammenhang in der Gegend liegen. Der einzige Orientierungspunkt ist die gut erhaltene und immer sichtbare Wehrmauer nach Osten hin, die zum Teil als Schildmauer ausgebaut war.

Historie

Die Burg Limburg existiert angeblich schon seit der Römerzeit da sich hier eine Furt durch den Rhein befand. Um 1078 wird sie das erste Mal urkundlich als Zollburg erwähnt und von den Zähringern bewohnt. Zerstört wurde sie im Dreißigjährigen Krieg 1618.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Burg Limburg thront oberhalb einer Häuseransammlung nördlich von Sasbach, direkt am Rhein. Am besten erreicht man die Burg über die A5 Ausfahrt "Endingen". Man folgt der Straße Richtung Frankreich und biegt vor der Brücke, die über den Rhein geht, links ab in die Straße "Am Rhein". Nach einem kurzen Weg stößt man auf eine Ansammlung Restaurants zwischen denen sich rechter Hand ein großer Parkplatz befindet. Gegenüber dieses Parkplatzes beginnt der Fußweg hoch zur Burg.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Sonstige Einrichtungen

In der Nähe befindet sich noch ein Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg, der aber verschlossen ist. Dennoch sollte man einen Blick riskieren, falls man Bauwerke dieser Art noch nie gesehen haben sollte.

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Literatur


- Diverse, Herausgeber: Karl Seith, Max Miller, "Historische Stätten VI- Baden-Württemberg- 6. Band", Alfred Kröner Verlag, 1965, Stuttgart S.394

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen