Clingenburg, Klingenberg

Burg Clingenburg, Klingenberg

Deutschland / Bayern

Burg Klingenberg liegt auf einem Sporn im Maintal. Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Anlage ist heute nur noch ruinös erhalten. Die äußeren Wehranlagen und Türme sind größtenteils existent geblieben. Zahlreiche Schießscharten und dicke Mauern deuten auf eine relevante Wehrburg hin. Sie war mit der Stadtmauer verbunden, die sich in der Umgebung der Burg bis heute erhalten hat. Von der Burg eröffnet sich ein weitreichender Blick über das Maintal.

Diese Burg teilen

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Pin on Pinterest0Email this to someone

Adresse

Burg Clingenburg, Klingenberg
63911 Klingenberg
Parken: Burg, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Spornburg
Nutzung: Gastronomie
Lage: 183 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 07:07-16:02 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Burg Klingenberg befindet sich an einem Hang oberhalb des gleichnamigen Ortes am Main. Die Anlage ist heute noch als Ruine erhalten und beherbergt im ehemaligen Graben ein Restaurant.
Von der Burg sind mehrere Elemente existent geblieben. Zur Blütezeit bestand sie aus einer Kernburg, die von einem Graben und zur Westseite durch einen steilen Hang geschützt wurde. Der Graben ist mittlerweile größtenteils zugeschüttet worden und wich unter anderem einem großen Parkplatz. An der Südwestseite wurde in den Graben ein Restaurant errichtet, über dessen Dach man zum ehemaligen Torturm und somit in die Burg gelangt.
Der Zugang über das Dach des Restaurants mündet in einem kleinen Torzwinger, der unter anderem Teil der Ringmauer ist. Von hier führen zwei Mauern in das Tal, die mit der ehemaligen Stadtmauer verbunden waren. Unter anderem lassen sich in den abgehenden Mauern noch Schalentürme und Ansätze eines Gangs erkennen. Der Torturm in den Torzwinger wurde ebenfalls als Schalenturm errichtet. Ein zweites Tor, das durch den Palas flankiert wurde, führt von den Torzwinger in die Kernburg.
Die Kernburg ist heute nur noch als Ruine erhalten und besteht aus einem großen freien Platz, sowie einem erhöhten Bereich, der Palas und Bergfried trägt. Zahlreiche Elemente wie z.B. Fenster und Balkenlöcher weisen auf Anbauten an der Ringmauer hin, die mittlerweile spurlos verschwunden sind. So stößt man unter anderem an der Nordwestecke auf ein Spitzbogenfenster oder direkt neben dem Tor auf die Überreste eines Gebäudes, die zu einem Wachhäuschen gehört haben könnten. Der westliche Part der Ringmauer, zum Tal hin, lässt einen alten Wehrgang erkennen und weist unter anderem Zinnen mit Schlüsselschießscharten auf.
Größtes erhaltenes Gebäude der Burg ist der Palas, der unter anderem die Überreste eines oberen Stockwerks aufweist. Von innen her lassen sich Balkenlöcher und Auflager erkennen, die auf die Höhen der einzelnen Stockwerke hinweisen. Die Südwestecke ist der höchste Punkt der äußeren Mauern des Palas und dient mit einem kleinen Türmchen heute als höchster Aussichtspunkt der Burg. Im Osten des Palas stößt man auf zahlreiche Terrassierungen, die wahrscheinlich zu ehemaligen Gebäuden gehören. Auf dem höchsten Punkt der Terrassierungen befand sich ehemals der Bergfried, dessen Grundmauern noch erkennbar sind. Sie lassen erahnen, dass der Turm mit 6 m Durchmesser nicht besonders breit und auch nicht besonders hoch war.

Historie

Errichtet wurde Klingenberg im 12. Jahrhundert. Um 1170 wird die Burg erstmals bei einem Besitzerwechsel genannt. Der deutsche Kaiser hat in jenem Jahr die Burg an die Schenken von Schüpf vergeben, die sich später von Klingenberg nannten. 1260 übernehmen derer von Bickenbach die Anlage und behalten diese bis 1504. Anschließend gehört sie dem Erzbistum Mainz. 1653 zerstören die Franzosen die Burg. Sie wird nicht wieder aufgebaut.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Burg Klingenberg befindet sich in der Ortschaft Klingenberg. Zu erreichen sind Ort und Burg über die A5 Ausfahrt "Darmstadt, Eberstadt, Pfungstadt". Von der Abfahrt aus hält man sich Richtung Mühltal und folgt der B426 bis nach Obernburg. Hier wechselt man auf die B469 Richtung Wörth und verlässt die Bundesstraße bei Trennfurt/Klingenberg. Innerorts der Hauptstraße über die Brücke folgen und direkt hinter der folgenden Linkskurve nach rechts in die Bergwerkstr. abbiegen. Anschließend wieder rechts in die Clingenburgstr. Diese führt direkt zur Burg. Im Ort ist die Burg teilweise ausgeschildert.

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Gastronomie

Die Burg beherbergt ein kleines Restaurant im Graben.

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 18.04.2008

Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen