Ravensburg

Burg Ravensburg

Deutschland / Bayern

Nördlich von Würzburg wurde gegen Ende des 12. Jahrhunderts die Burg Ravensburg errichtet. Sie bestand keine 100 Jahre und wurde im 13. Jahrhundert zerstört, nachdem ihre Besitzer aufgrund des Mordes an einem Bischof verurteilt wurden. Die frühe Zerstörung sorgte dafür, dass sich nur wenige Reste erhalten haben. Heute stößt man nur noch auf die Fundamente eines recht großen Bergfrieds.

Adresse

Burg Ravensburg
Talbergweg
97209 Würzburg-Veitshöchheim
Parken: an Straße, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: ehemalige Burg
Burgtyp: Spornburg
Nutzung: -
Lage: 286 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 04:10-18:39 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Burg Ravensburg liegt auf einem Felssporn auf der linken Seite des Mains nördlich von Würzburg. Die Anlage besteht heute nur noch aus den Fundamenten des Bergfriedes und den Überresten einiger Mauerelemente. Durch ihre frühe Zerstörung im Jahre 1220 ist von der Wehranlage nicht besonders viel erhalten geblieben. Der Weinanbau, für den sich dieser Berghang sehr gut eignet, trug wahrscheinlich auch zum Verschwinden der Burg bei.
Burg Ravensburg liegt heute inmitten zahlreicher Weinhänge. Der Bergfried, einziger erkennbarer Rest, liegt auf einer kleinen Erhöhung an der Angriffsseite der ehemaligen Kernburg. Der runde Stumpf misst im Durchmesser 11 m (laut Krahe nur 9,5 m), hat ungefähr 3 m dicke Außenwände und ist circa ein bis zwei Meter hoch erhalten. Gut zu erkennen ist seine runde Form und der ehemalige innere Bereich, der vom Grundriss her eckig war. Den Archäologen zufolge stand der Turm frei inmitten des Burghofes nahe dem Tor, das er anscheinend flankierte. Der Grundriss von Krahe zeigt den Turm direkt an der Angriffsseite. Direkt neben ihm soll sich der Palas befunden haben, von dem bis ins letzte Jahrhundert hinein Reste erhalten gewesen sein sollen. Den hinteren Bereich, also im Süden, nahm angeblich ein Wirtschaftstrakt ein, der Wirtschaftsgebäude beherbergte und durch eine Mauer von Bergfried und Palas getrennt war. Nach Norden hin vermutet man das Torhaus mit Zugbrücke, die den heute noch sehr gut zu erkennenden Halsgraben überspannte. Davor lag angeblich die Vorburg (laut Krahe gab es keine), die vom Bergrücken ebenfalls durch einen nur noch bedingt zu erkennenden Halsgraben getrennt war. Die Vorburg war allem Anschein nach vollständig aus Holz und ist heute nur noch durch das Plateau, auf dem sie einst stand, zu erkennen. Die Kernburg hingegen war wahrscheinlich vollständig aus Stein. Neben dem Bergfried lassen sich an einigen wenigen Stellen noch der Verlauf der äußeren Ringmauer erkennen.
Von der Atmosphäre her ist Burg Ravensburg sehr angenehm. Die Anlage, inmitten der Weinhänge, lädt mit der wunderschönen Aussicht über den Main zum Verweilen ein.

Historie

Burg Ravensburg wurde um 1170 durch die Grafen von Würzburg errichtet. Diese waren zu diesem Zeitpunkt Dienstmannen des Reiches und des Würzburger Bischofs. Nach der Fertigstellung der Burg nannten sich die Erbauer von Ravensburg. Erstmals urkundlich wird das Geschlecht durch Heinrich von Ravensburg im Jahre 1178 genannt. Zusammen mit der nahe gelegenen Burg Falkenberg regierte das Geschlecht über den Bereich des Mains nördlich von Würzburg. Im Laufe der Zeit festigten derer von Ravensburg ihre Stellung und bekleideten wichtige Ämter im Hochstift Würzburg. Am 3. Dezember 1202 werden Bodo von Ravensburg und Heinrich von Falkenberg wegen des Mordes am Würzburger Bischof Konrad von Querfurt schuldig gesprochen. Beide wurden von Papst Innozenz III. aus der Kirche verbannt. Ihre Burgen wurden zerstört. 1997 grub man die Reste aus und errichtete die Informationstafel.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Die Ravensburg liegt bei Veitshöchheim, nördlich von Würzburg und ist am besten über die A3 Ausfahrt "Würzburg-Kist" oder die A7 Ausfahrt "Würzburg-Estenfeld" zu erreichen. Von beiden Ausfahrten folgt man der jeweiligen Bundesstraße Richtung Innenstadt und hält sich auf der B27 Richtung Karlstadt. Der B27 folgend, gelangt man nach Veitshöchheim. Hinter dem Ort hält man sich nach circa 1km gegenüber vom Gewerbe rechts in die "Am Stutel". Anschließend biegt man sofort rechts und gleich wieder links ab. Der Straße folgt man und biegt wenige 100m später in den "Scharlachsgrund" ab. Anschließend biegt man die erste Straße rechts ab, genannt "Fachtal". Dieser folgt man 800m und parkt bei der Weggabelung. Zu Fuß geht es die erste abgehende Straße rechts ab. Diese führt direkt zur Burg.

Empfehlung: Deutschlands Burgen - Kalender

Unsere erfolgreiche Kalenderserie ist seit mehr als 3 Jahren heiß begehrt. Das perfekte Geschenk für alle Altersgruppen.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Empfehlung: Deutschlands Burgen - Kalender

Unsere erfolgreiche Kalenderserie ist seit mehr als 3 Jahren heiß begehrt. Das perfekte Geschenk für alle Altersgruppen.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 22.11.2008


Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen