Burg Hochhaus

Burg Hochhaus

Deutschland / Bayern

Burg Hochhaus stammt aus dem 13. Jahrhundert und liegt unweit der Burg Niederhaus auf einem Berg. Sie steht weit abseits der Touristenburgen und ist nur selten besucht, wodurch sie vor allem im Sommer immer wieder schnell verwuchert. Bis in das 18. Jahrhundert nutzte man Burg Hochhaus, anschließend begann der Verfall. Heute lassen sich noch viele Details aus verschiedenen Epochen an den erhaltenen Mauern erkennen.

Bild 3 - Burg Bild 4 - Burg Bild 5 - Burg Bild 6 - Burg Bild 7 - Burg Bild 8 - Burg Bild 9 - Burg Bild 10 - Burg Bild 11 - Burg Bild 12 - Burg Bild 13 - Burg Bild 14 - Burg Bild 15 - Burg Bild 16 - Burg Bild 17 - Burg Bild 18 - Burg Bild 19 - Burg Bild 20 - Burg Bild 21 - Burg Bild 22 - Burg Bild 23 - Burg Bild 24 - Burg Bild 25 - Burg Bild 26 - Burg Bild 27 - Burg Bild 28 - Burg Bild 29 - Burg Bild 30 - Burg Bild 31 - Burg Bild 32 - Burg Bild 33 - Burg Bild 34 - Burg Bild 35 - Burg Bild 36 - Burg Bild 37 - Burg Bild 38 - Burg Bild 39 - Burg Bild 40 - Burg Bild 41 - Burg Bild 42 - Burg Bild 43 - Burg Bild 44 - Burg Bild 45 - Burg Bild 46 - Burg Bild 47 - Burg Bild 48 - Burg Bild 49 - Burg Bild 50 - Burg Bild 51 - Burg Bild 52 - Burg Bild 53 - Burg Bild 54 - Burg Bild 55 - Burg Bild 56 - Burg Bild 57 - Burg

Diese Burg teilen

Adresse

Burg Hochhaus 86739 Ederheim-Hürnheim-Karlshof Parken: an Straße, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Gipfelburg
Nutzung: -
Lage: 546 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 04:09-18:35 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Burg Hochhaus liegt auf einem auslaufenden Bergkamm, geformt durch den nördlich fließenden Fluss Forellenbach. Die Anlage befindet sich auf einem Bergsporn, inmitten eines Waldes. Zusammen mit Burg Niederhaus und einer dritten ehemaligen, etwas westlicher liegenden Burg, gehört sie zu einer Burgengruppe, die diesen Bereich beherrschte.
Von Burg Hochhaus sind sowohl Elemente der ehemaligen Kernburg, wie auch Teile der äußeren Wehranlage erhalten geblieben. Einige Bereiche wurden gesichert und teilweise erneuert, andere sind spurlos verschwunden. Die Anlage war sehr groß gehalten, besaß aber keine Vorburg. Der Zugang erfolgte über einen Zwinger von Süden, also von Karlshof her. Vom Bergrücken war Burg Hochhaus durch einen Halsgraben getrennt, der zum Teil gemauerte Außenwände aufzuweisen hat. Die Angriffsseite der Burg zum Bergrücken hin bestand aus einer konvexen (zum Halsgraben gewölbte) nicht besonders dicken Schildmauer und zwei Wehrtürmen, die jeweils die Ecken flankierten. Im Süden ging der Halsgraben in einen Zwinger über, der durch ein kleines Tor in die Burg führte. Noch heute zu erkennen sind Schießscharten auf Mannshöhe, die zum Vorgehen gegen Eindringlinge im Zwinger dienten. Von der äußeren Wehranlage sind noch der südliche Wehrturm, Teile der Schildmauer und der gemauerte Zwinger, wie auch der Halsgraben zu erkennen.
Die Kernburg nimmt einen ungefähren Bereich von 60 auf 80 Meter ein. Man betritt sie vom Zwinger her über ein kleines Tor, das wie der Rest der Burg deutlich höher als Zwinger und Halsgraben liegt. Es eröffnet sich der Blick auf einen Bereich, der durch eine weitere Mauer und ein Tor vom Kern der Burg getrennt war. Ein großer, imposant wirkender Bau, der über den Keller erschlossen ist und über diesen durchwandert werden kann, hat sich erhalten. Das Gebäude ist von den Außenmauern bis in den dritten Stock existent und weist zahlreiche Fenster, Balkenauflager, Kaminelemente und hohe Mauern auf. Teile der Innenmauern weisen auf Kellergewölbe und einen strukturierten Aufbau hin. Bei dem Bau handelt es sich um das besterhaltene Gebäude der Burg. Der Rest der Anlage ist nur partiell vorhanden und weist keineswegs eine Vollständigkeit wie dieses Gebäude auf. Über ein Tor in einer ehemaligen Wehrmauer betritt man den inneren Bereich, der Kernburg, der sich heute in Form eines kleinen vegetationslosen Hofs präsentiert. Über Trampelpfade gelangt man zu den einzelnen Elementen, bestehend aus den kniehohen Grundmauern einiger unstrukturierter Gebäude, Teilen der alten Wehrmauer, dem Zugang eines noch gut erhaltenen Wehrturms und einer stehen gebliebenen Fassade eines verzierten Baus, der wahrscheinlich einst den Palas darstellte. Unter diesem befinden sich Kellergewölbe, die die Schießscharten zum Zwinger hin beherbergen sollen.
Von der Atmosphäre her ist Burg Hochhaus sehr urig und teilweise imposant. Die Anlage ist völlig verwuchert und zum Teil nicht besonders gut gesichert. Viele Bereiche sind größtenteils nur noch von den Fundamenten her erhalten, andere stehen noch fast vollständig.

Historie

Die Burg wurde um 1225 erbaut. Sie wurde bis in das 16. Jahrhundert ausgebaut und begann nach 1749 an zu verfallen.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Burg Hochhaus liegt bei Karlshof. Über die A7 Ausfahrt "Aalen / Westhausen" oder "Heidenheim" nach Nördlingen fahren. Südlich von Nördlingen befindet sich nahe der B466 der Ort Ederheim. Über Ederheim gelangt man Richtung Hürnheim auf eine Straße nach Aufhausem. Der Straße weiter folgend sollte man sich hinter der doppelten Serpentinkurve links und gleich wieder rechts halten. Bei Karlshhof (Kirche mit zwei Gebäuden) befindet sich der Aufgang zur Burg.

Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de
Diese Burg auf dem Navi:
Diese Burg finden Sie in unserem Produkt "Burgenführer". Direkte Navigation zu über 1.000 Burgen und deren Parkplätze.
Pocketnavigation.de
Deutschlands-Burgen.de

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 23.08.2007


Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen