Gräfenstein

Burg Gräfenstein

Deutschland / Rheinland-Pfalz

Burg Gräfenstein liegt heute auf einem Berggipfel östlich von Merzalben. Die Anlage stammt aus der Zeit um 1200 und wurde mehrfach erweitert und umgebaut. 1525 wurde sie erstmals und 1635 endgültig zerstört. Heute ist sie eine eindrucksvolle Ruine, die mit ihrer Größe und dem guten Erhalt zu einem Besuch einlädt. Von der Kernburg, die auf einem 10 m hohen Felsen liegt, haben sich die 9 m hohe Ringmauer und der eindrucksvollen Bergfried erhalten. Sie ist vollständig von einer Vorburg umgeben, die die Möglichkeit liefert die Kernburg einmal vollständig zu umrunden. Ein Besuch lohnt sich!

Bild 3 - Burg Bild 4 - Burg Bild 5 - Burg Bild 6 - Burg Bild 7 - Burg Bild 8 - Burg Bild 9 - Burg Bild 10 - Burg Bild 11 - Burg Bild 12 - Burg Bild 13 - Burg Bild 14 - Burg Bild 15 - Burg Bild 16 - Burg Bild 17 - Burg Bild 18 - Burg Bild 19 - Burg Bild 20 - Burg Bild 21 - Burg Bild 22 - Burg Bild 23 - Burg Bild 24 - Burg Bild 25 - Burg Bild 26 - Burg Bild 27 - Burg Bild 28 - Burg Bild 29 - Burg Bild 30 - Burg Bild 31 - Burg Bild 32 - Burg Bild 33 - Burg Bild 34 - Burg Bild 35 - Burg Bild 36 - Burg Bild 37 - Burg Bild 38 - Burg Bild 39 - Burg Bild 40 - Burg Bild 41 - Burg Bild 42 - Burg Bild 43 - Burg Bild 44 - Burg Bild 45 - Burg Bild 46 - Burg Bild 47 - Burg Bild 48 - Burg Bild 49 - Burg Bild 50 - Burg Bild 51 - Burg Bild 52 - Burg Bild 53 - Burg Bild 54 - Burg Bild 55 - Burg Bild 56 - Burg Bild 57 - Burg Bild 58 - Burg Bild 59 - Burg Bild 60 - Burg Bild 61 - Burg

Adresse

Burg Gräfenstein
66978 Merzalben
Parken: Parkplatz, kostenlos

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Gipfelburg
Nutzung: -
Lage: 420 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 04:19-18:47 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Mitten im Pfälzer Wald bei Merzalben stößt man nach kurzem Aufstieg auf die großen Überreste der Burg Gräfenstein. Man betritt die Burg durch das ehemalige zweite Tor. Das erste Tor und die Zugbrücke, sowie der Graben sind nicht mehr existent. Das zweite Tor ist in Form eines Doppeltores vorhanden und deutlich zu erkennen, auch wenn teilweise nur noch die Fundamente vorhanden sind.
Hinter dem Tor eröffnet sich der Blick auf die ehemalige Vorburg und die imposante Kernburg, die erhöht auf einem Felsen liegt. Von der Vorburg sind nur noch einige Mauern stehen geblieben. Da die Stallungen und Unterkünfte zum größten Teil aus Holz waren, sind sie nicht mehr vorhanden und lassen sich nur erahnen. Sehr interessant ist der Verlauf der Vorburg, die sich wie ein Ring vollständig um den kleinen Felsen der Kernburg zog. Noch deutlich hebt sich die äußere Wehrmauer ab, die zahlreiche Fenster und Balkenauflager beherbergt, die auf Anbauten schlussfolgern lassen. Auch lassen sich alte Kellergewölbe erkennen, die man zum Teil erkunden kann. Die Vorburg war zur Kernburg hin offen und konnte durch diese bestrichen, bzw. flankiert werden. Über eine schmale Treppe gelangt man in die hochgelegene Kernburg.
Die Kernburg liegt auf einem steil abfallenden Felsen und hebt sich mit ihrem imposanten Auftreten nach außen hin stark von der Vorburg ab. Ursprünglich war sie über einen Treppenturm erschlossen. Heute führt eine freistehende Treppenkonstruktion nach oben und mündet in den kleinen Burghof. Dieser bildet einen kleinen Vorplatz, der die Möglichkeit bietet sich in den Bergfried oder in den Palas zu begeben. Der Bergfried beherbergt heute eine dunkle Treppe, die auf eine Plattform mündet. Diese bietet eine herrliche Aussicht über die Umgebung und auf die Burg.
Von dem Palas stehen heute nur noch die Außenmauern, wodurch dieser leer, aber umso größer und imposanter wirkt. Der merkwürdige dreieckige Aufbau mit den drei Stockwerken beherbergt neben Fenstern und Balkenauflager zahlreiche Details. An der nördlichen Spitze des Dreiecks stößt man auf einen eindrucksvollen Kamin, der in der Mauer eingearbeitet wurde, noch größtenteils erhalten ist und für eine Attraktion sorgt.
Burg Gräfenstein wirkt durch die Höhenunterschiede zwischen Kernburg und Außenmauer sehr massiv und groß. Die Fantasie hat zahlreiche Anregungen um die alten Gemäuer zu rekonstruieren. Von der Atmosphäre her ist Burg Gräfenstein sehr imposant und herrschaftlich. Die Burg lädt zum Verweilen und Entdecken ein.

Historie

Die auf einem 10 m hohen Felsen liegende Burg aus Buckelquadern ist um 1200 erbaut worden. Die Vorburg stammt aus dem 13 Jahrhundert. Sie wurde mehrfach umgebaut, bis sie 1525 zerstört und wieder aufgebaut wurde. 1635 wurde sie endgültig zerstört. Die Gräfensteinburg trägt bis heute den Beinamen "Merzalber Schloss". Sie gehört zu den Burgen mit den best erhaltenen Wehranlagen aus romanischer Zeit. Die Burg war im 13. Jahrhundert lange Grafensitz von den Graf von Leiningen.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Die Burg Gräfenstein liegt bei Merzalben und ist ausreichend ausgeschildert. Die nächsten Autobahnen sind die A8 und die A62. Die Burg ist gut über Pirmasens zu erreichen. Die nächsten Bundesstraßen sind die B270 und die B10.

Empfehlung: Deutschlands Burgen - Kalender

Unsere erfolgreiche Kalenderserie ist seit mehr als 3 Jahren heiß begehrt. Das perfekte Geschenk für alle Altersgruppen.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Empfehlung: Deutschlands Burgen - Kalender

Unsere erfolgreiche Kalenderserie ist seit mehr als 3 Jahren heiß begehrt. Das perfekte Geschenk für alle Altersgruppen.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 07.01.2004


Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen