Breisach

Burg Breisach

Deutschland / Baden-Württemberg

Auf einem Felskamm am Rhein liegt die Altstadt von Breisach. Den nördlichsten Punkt bildete ein Sporn, der 1155 mit einer Burg bebaut wurde. Heute beherbergt die Burg ein Theater, das den größten Teil der Anlage für die Requisiten nutzt. Außerhalb der Veranstaltungen kann man die Burg bzw. das Requisitenlager besuchen und sich die spärlichen Reste der Anlage ansehen. Von benachbarten Spornen ergibt sich eine gute Sicht auf den Burgbergsporn, der Aufschluss über die Größe der Anlage liefert. Die Stadt lädt im Zusammenhang mit der Burg zu einem Besuch ein.

Adresse

Burg Breisach
79206 Breisach
Parken: im Ort, kostenpflichtig

Kurzinfo

Punkte:
Zustand: Ruine
Burgtyp: Spornburg, Stadtburg
Nutzung: Theater
Lage: 230 m.ü.NN.
Sonnenlicht: 03:51-19:20 Uhr Info

Zugang

Öffnungszeiten: privat, offen
Eintrittspreise: frei

Baubestand & Beschreibung

Die ehemalige Burg Breisach liegt auf einem Bergsporn oberhalb des Rheins und bildet das nördliche Ende der Altstadt. Die Anlage existiert heute nur noch bruchstückhaft. Sie wurde in einem Freilichttheater integriert. Sollte es bei dem Besuch keine Veranstaltung geben, stehen die Türen offen und der Eintritt auf das Grundstück ist kostenlos.
Die Kernburg dient dem Theater als Backstagebereich. Die Überreste der Burg, hauptsächlich aus kleinen unverbundenen zwei Meter hohen Mauerresten bestehend, wurden verputzt und mit Scheinwerfern bestückt. Zudem werden sie durch einfache Aufmauerungen von Ziegeln gestützt.
Es gibt nur wenige Wände der alten Burg, die ihre Urform beibehalten haben aber dennoch zum Anlehnen von Leitern und sonstigen Requisiten benutzt werden. In die alten Ruinen hat man ein kleines Restaurant, einige Schuppen und Garagen errichtet, in denen wahrscheinlich Bühnenzubehör gelagert werden. Die Mauern sind sehr unverbunden und eine Rekonstruktion erscheint fast unmöglich. Viele der Mauern sind Wiederaufbauten, die mit dem originalen Bestand nichts gemeinsam haben. Nur anhand einiger Reste wie z.B die alten Fundamente des Wohnturms lässt sich die Burg in ihren Grundzügen erkennen.
Der alte Burggraben hingegen hat sich gut erhalten. Er trennt heute noch die Burg nach Westen, Norden und Osten ab. Der Halsgraben zum Ort hin ist durch den Bau der Zuschauertribüne vollständig verschwunden. Der alte Übergang (es handelte sich um eine Zugbrücke) existiert nicht mehr und ist auch nicht mehr zu erkennen. Nur noch Schilder weisen auf den Ort und die Existenz hin.

Historie

Die Stadtburg von Breisach wurde 1155 begonnen und 1254 vergrößert. 1745 wurde sie von den Franzosen vollständig zerstört. Im Zentrum der Burg stand einst ein gewaltiger Wohnturm von 30m Höhe und 16,8m x 23,5m. Für deutsche Verhältnisse überdimensional groß.

Events in der Nähe

Zu dieser Burg und den Nachbarburgen liegen uns keine Veranstaltungen vor. Sie können hier gerne eine eintragen:

Veranstaltung eintragen

Anfahrt

Breisach liegt an der B31, an der französischen Grenze, 25km entfernt von Freiburg auf einem Bergrücken. Die Burg liegt an der Nordseite der Innenstadt. In der Stadt der Ausschilderung zum Münster folgen und sich in der Altstadt links halten. Auf diesem Wege gelangt man auf den Augustinerweg. In dieser Straße sollte man parken und anschließend die Straße links entlang bis zur Straße "Am Schlossberg" laufen. Diese endet an der Freilichtbühne, auf deren Grundstück sich die Burg einst befunden hat. Sollte keine Veranstaltung stattfinden, kann man die Anlage kostenlos aufsuchen und erkunden.

Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag
Buchtipp: Burgen in Baden-Württemberg

Das heutige Baden-Württemberg weist eine der höchsten Burgendichten Europas auf. Wie haben sich die Burgen in Baden-Württemberg ausgebreitet? Mehr dazu in diesem Buch.

Burgenarchiv.de
VER Verlag

Sonstige Einrichtungen

Breisach Altstadt beherbergt heute viele Einfamilienhäuser, das Münster, die Burg und vor allem Türme und eine fast vollständige Stadtbefestigung. Überall stehen blau-weiße Schilder, die Informationen über Gebäude und Geschichte geben. Es werden auch Fachbegriffe erklärt wie z.B. das Stapelrecht, das Breisach besaß (Stapelrecht: Jeder vorbeiziehende Händler musste keinen Maut zahlen aber dafür seine Ware für eine bestimmte Zeit in der Stadt anbieten). Die Stadt ist einen Besuch wert und sollte beim Aufsuchen der Burg berücksichtigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Breisach.de

Folgen Sie uns

Facebooktwittergoogle_pluspinterestyoutube

Literatur

Hinweis: Falls Sie einen Werbeblocker benutzen, sehen Sie u.U. nicht die vollständige Literaturliste.


- Diverse, Herausgeber: Karl Seith, Max Miller, "Historische Stätten VI – Baden-Württemberg- 6. Band", Alfred Kröner Verlag, 1965, Stuttgart S.92ff
- Diverse, Herausgeber: Dt. Burgenvereinigung, "Burgen in Mitteleuropa- Ein Handbuch", Band 2, Konrad Theiss Verlag GmbH, 1999, Stuttgart, ISBN: Bestellnummer 14464-3
- Zettler-Zotz- Alfons Zettler, Thomas Zotz, "Die Burgen im mittelalterlichen Breisgau", Jan Tohrbecke Verlag, 2003, ISBN: 3-799573-6X-X

Aktualisierung

Letzte Aktualisierungen dieser Seite: 22.10.2013, 01.05.2004


Burgen in der Umgebung

weitere Burgen im Umkreis laden

Kommentar verfassen